9. Juni 2011

Opel kürzt Werksferien und fährt Sonderschichten

Insigina-Fertigung

Insigina-Produktion im Opel-Werk Rüsselsheim.

Opel kürzt die Werksferien im Werk Rüsselsheim. Die Beschäftigten der Frühschicht pausieren im Juli statt drei Wochen nur zwei Wochen und zwei Tage. Nach Ende der Werksferien sind dann zwei Sonderschichten geplant. Insgesamt baut Opel dieses Jahr rund 190 000 Fahrzeuge in Rüsselsheim. Davon sind 158 000 Insignia, 14 000 Stück mehr als im Vorjahr. Bis September hat das Werk wegen der hohen Nachfrage 6500 Insignia zusätzlich in das Produktionsprogramm aufgenommen.

Zudem laufen die Vorbereitungsarbeiten zur Aufnahme der Astra-Produktion in Rüsselsheim auf vollen Touren und gehen auch während der Werksferien ohne Stopp weiter. Ab Ende August baut Opel den Astra im Rüsselsheimer Werk zusätzlich zum Insignia. Dank modernster Fertigungsverfahren und einer ausgefeilten Logistik wird der Astra auf derselben Linie wie der Insignia gebaut. Darüber hinaus bereitet Opel wegen der anhaltend hohen Nachfrage in weiten Bereichen des Rüsselsheimer Werkes eine Nachtschicht vor.

Sonderschichten fährt Opel derzeit auch in den Astra-Werken Gliwice, Polen, und Ellesmere Port, Großbritannien, sowie in seinem Nutzfahrzeugwerk in Luton, Großbritannien. Das Werk in Zaragoza, Spanien, hatte am Montag dieser Woche nach einem Jahr Produktionszeit den 150 000sten neuen Meriva gebaut.

In den Werken Bochum und Eisenach laufen derzeit umfangreiche Umbaumaßnahmen zur Vorbereitung der Produktion neuer Modelle. Das Werk im Ruhrgebiet baut ab September dieses Jahres den neuen Zafira Tourer, wozu Opel derzeit 175 Millionen Euro in die Modernisierung und Flexibilisierung der Fertigungsanlagen investiert.

Das Werk Eisenach bereitet sich auf die Produktion eines Kleinwagens vor, der ab Anfang 2013 zusätzlich zum Corsa und auf derselben Fertigungslinie gebaut wird.

Opel konnte in diesem Jahr Neuzulassungen und Marktanteile steigern. Im Mai 2011 erzielte das Unternehmen einen europaweiten Marktanteil von 6,3 Prozent gegenüber 5,8 Prozent im Mai 2010. In den ersten fünf Monaten dieses Jahres konnte Opel auf den europäischen Märkten gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres die Zahl der Neuzulassungen um 55 000 Einheiten auf 534 000 Autos erhöhen. Im Mai hat Opel zum siebten Mal in Folge seinen Marktanteil gegenüber dem gleichen Monat im Vorjahr steigern können. (ampnet/jri)

Unternehmen Opel / Opel-Werk / Rüsselsheim /

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>