27. Oktober 2011

Renault Fluence Z.E. kommt im Februar 2012

Ab Februar 2012 bietet Renault den Fluence Z.E. an. Die Stufenhecklimousine mit reinem Elektroantrieb rollt emissionsfrei, leise und komfortabel. Der Fluence Z.E. wird parallel zu seinem Schwestermodell mit Verbrennungsmotor angeboten, unterscheidet sich davon aber nicht nur durch Elektromotor und Lithiumionen-Batterie.

Dank der um 13 Zentimeter auf 4,75 Meter gewachsenen Länge gelang die Integration der Lithiumionen-Batterie zwischen der Rücksitzbank und dem Gepäckabteil, ohne die Platzverhältnisse für die Fondpassagiere einzuschränken.

Äußerlich unterscheidet sich der Fluence Z.E. von seinem Pendant mit Benzin- und Dieselaggregat außerdem durch den neu gestalteten, großen Lufteinlass. Weitere Akzente setzen Scheinwerfer und Rückleuchten mit Reflektoren in „Chrom-Blau Z.E.“.

In der Armaturentafel ersetzt ein Display mit Informationen zu Elektroantrieb, Ladestatus und Reichweite den Drehzahlmesser.

Ebenso wie beim Kangoo Z.E. dient als Antrieb des Fluence Z.E. ein so genannter fremderregter Synchronmotor. Der Motor leistet 70 kW/95 PS zwischen 3000 und 8900 1/min. Das maximale Drehmoment beträgt 226 Nm. Es steht bereits ab 400 1/min, also aus dem Stand, zur Verfügung. Der kompakte Elektromotor wiegt 160 Kilogramm.

Auf das herkömmliche Getriebe konnten die Renault Entwickler bauartbedingt verzichten, was Gewicht, Kosten und Bauraum spart. Stattdessen ist der Elektromotor mit einer konstanten Untersetzung verbunden.

Die Lithiumionen-Batterie verfügt über eine Kapazität von 22 kWh. Die maximale Reichweite des Fluence Z.E. beträgt mit voll aufgeladener Batterie bis zu 185 Kilometer im Neuen Europäischen Fahrzyklus (NEFZ).

Für die Ladung gibt es verschiedene Möglichkeiten: Die Standardladung an einer öffentlichen Ladestation oder Wall Box, die über einen von Renault zertifizierten „Z.E. Ready“ Partner in jedem Haushalt installiert werden kann, mit 230 Volt Spannung und 16 Ampere Ladestrom erlaubt die vollständige Ladung der Batterie innerhalb von sechs bis acht Stunden

Die Notladung an einer konventionellen Haussteckdose, falls keine Ladestation oder Wall Box verfügbar ist, ermöglicht eine vollständige Ladung der Batterie innerhalb zehn bis zwölf Stunden

Die Schnellladung an einer 400-Volt-Drei-Phasen-Kraftstrom­steckdose mit 32 bis 63 Ampere Ladestrom dauert bei einer Batterie mit einer Kapazität von 20 kWh rund eine Stunde und wird beim Fluence Z.E. der nächsten Generation möglich sein

Das Quickdrop-System, dessen Infrastruktur in einigen europäischen Ländern aufgebaut wird, ermöglicht den Wechsel der Batterie innerhalb von drei Minuten, ohne dass der Fahrer das Fahrzeug verlassen muss. In Deutschland sind vorerst keine Quickdrop-Wechselstationen geplant. (ampnet/nic)

Alternative Antriebe Elektroauto / Renault / Renault Fluence Z.E. / Stufenhecklimousine /

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.