27. Februar 2013

Baut Opel die nächste Generation des Mokka?

Der aktuelle Opel Mokka auf einer Automesse

Opel Mokka. Foto: UnitedPictures/Auto-Reporter.NET

Trotz aller Querelen um die Zukunft des Bochumer Opel-Werkes und der wirtschaftlich düsteren Lage des Rüsselsheimer Autobauers scheint jetzt zumindest ein Hoffnungsschimmer vorhanden zu sein. Nach Informationen des Fachmagazins „Automobil Produktion“ prüft die Opel-Mutter General Motors ernsthaft, unter welchen Bedingungen für den Verkauf in Europa vorgesehene Chevrolet-Modelle auch in Europa gebaut werden können. Heißester Favorit ist dabei der Kompakt-SUV Mokka.

Laut Automobil Produktion sind Pläne, die Produktion der nächsten Generation des erfolgreich am Markt gestarteten Mokka – in den ersten drei Monaten gab es 80.000 Vorbestellungen – aus Korea zu Opel nach Europa zu verlegen, weit fortgeschritten. Eine Entscheidung über den Produktionsstandort gäbe es allerdings noch nicht.

Im Interview mit dem Branchenmagazin zeigte sich Peter Thon, seit März 2012 als Vice President Manufacturing für die Fertigung in allen europäischen Werken der Marken Opel und Vauxhall verantwortlich, überzeugt, innerhalb der nächsten Jahre eine durchschnittliche Auslastung der Werke von gegenwärtig lediglich 70 auf 85 Prozent erreichen zu können. Ohne die Verlagerung zumindest der Mokka-Produktion scheint dies aber unmöglich. So könnte aus dem Hoffnungsschimmer schon bald ein Sonnenstrahl werden. (auto-reporter.NET/hhg)

Unternehmen Bochum / General Motors / Opel / Opel Mokka / Peter Thon / Vauxhall /

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.