6. März 2013

Genfer Autosalon 2013: Alfa Romeo zeigt Serienversion des neuen 4C

Mittelpunkt des Alfa Romeo-Standes auf dem Genfer Autosalon ist der neue 4C.Das zweitürige Coupé mit Heckantrieb und Mittelmotor verkörpert die unverfälschte DNA eines Sportwagens: Leistungsvermögen, italienisches Stilempfinden und hohe technische Kompetenz.

Bilder (5): Alfa Romeo 4C

Der im hauseigenen Centro Stile Alfa Romeo gezeichnete 4C wird im Maserati Werk Modena gebaut und kommt noch in diesem Jahr auf den Markt. Zugleich markiert der 4C das Comeback von Alfa Romeo in den USA.

Beim 4C setzten die Konstrukteure auf Technologien und Materialien, die auch schon im 8C Competizione zum Einsatz kamen. Dazu zählt neben Kohlefaser auch Aluminium – ein Materialmix, der in Kombination mit Heckantrieb und Technologien aus aktuellen Alfa-Modellen den sportlichen Anstrich unterstreicht. Der neue 1.750 Turbobenziner mit Direkteinspritzung in Vollaluminium-Bauart, das automatisierte TCT-Getriebe mit doppelter Trockenkupplung und ein zusätzlicher Race-Modus für das Fahrdynamikprogramm steigern das Potenzial des 4C weiter. (auto-reporter.NET/hhg)

Genfer Auto-Salon Alfa Romeo / Alfa Romeo 4C / Coupé / Heckantrieb /

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.