11. März 2013

“Ferrari Supercar. Technologie. Design. Mythos”

Unter diesem Motto wurde jetzt im Ferrari Museum in Maranello feierlich eine große Ferrari Ausstellung eröffnet.

Die Ausstellung zeigt auch die neueste limitierte Sonderserie, den LaFerrari, der auf dem Genfer Automobilsalon seine Weltpremiere feierte, daneben werden die früheren limitieren Sonderserien ausgestellt, die maßgeblich zum Mythos des springenden Pferds beigetragen haben.

Luca di Montezemolo eröffnet Ausstellung im Ferrari Museum in Maranello

Ferrari Präsident Luca di Montezemolo eröffnet Ausstellung im Ferrari Museum in Maranello. Foto: Ferrari/Auto-Reporter.Net

Eröffnet durch Ferrari Präsident Luca di Montezemolo zeigt „Ferrari Supercar. Technologie. Design. Mythos“ die Geschichte aller limitierten Sonderserien von Ferrari.

Die Geschichte beginnt mit dem 250 GTO, von dem ein Modell von 1964 ausgestellt ist, und setzt sich fort mit dem im Jahr 1984 eingeführten GTO, weiter mit dem F40, dem F50 und dem Enzo, bis hin zu dem neuesten
Modell, der den Namen LaFerrari trägt und die Exzellenz der Marke aus Maranello verkörpert.

Neben den limitierten Straßenfahrzeugen sind es die Formel 1 Rennwagen, die Ferrari’s Design in verschiedenen Bereichen inspiriert haben. Sowie die speziellen Rennstrecken- und  Rennserienmodelle, wie der GTO Evoluzione, der F40 Evoluzione, der 599 XX und der FXX.

Ein großer Bereich im Museum ist dem LaFerrari gewidmet, mit Fokus auf die Entwicklung der Technologie und des Designs. Der gesamte Prozess von der ersten Konzeption des Modells bis hin zum finalen Design Modell dargestellt. Besucher haben die Gelegenheit zwei Design Modelle in Originalgröße des LaFerrari zu besichtigen.

Die Ausstellung läuft bis zum 30. September. Das Museum ist von 9:30 Uhr bis 18:00  Uhr geöffnet(ab dem 1.Mai jeden Tag bis 19 Uhr geöffnet).   (AutoReporter.NET)

Unternehmen Ausstellung / AutoMuseum / Ferrari / Ferrari Museum / Italien / Maranello /

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.