15. März 2013

Nissan bringt neue Ausstattungslinie 360 für den Qashqai

Dass ein Modell sechs Jahre nach seiner Einführung immer noch besondere Verkaufserfolge feiert, ist in der Automobilbranche mehr als ungewöhnlich. Aber der Nissan Qashqai ist schließlich bekannt dafür, Konventionen zu brechen und das Unerwartete zu tun. Dies ist ihm nun im Februar erneut gelungen: Mit 1.913 Neuzulassungen hat der Qashqai die Führung des SUV-Segments auf dem deutschen Pkw-Markt übernommen.

Nissan Qashqai in der Ausstattungslinie 360

Nissan Qashqai. Foto: Nissan/Auto-Reporter.NET

Innerhalb ihrer Fahrzeugklasse erreichten der fünfsitzige Qashqai und sein siebensitziger Modellbruder Qashqai+2 einen Anteil von 12,5 Prozent. Doch das ist nicht der einzige in Zahlen messbare Beleg für den ungewöhnlichen Erfolg. Seit seinem Debüt im Frühjahr 2007 ist der kompakte Crossover unangefochtener Spitzenreiter der internen Nissan Verkaufsrangliste. Vom Start weg passierte er in weniger als vier Jahren die Marke von einer Million verkauften Einheiten und sorgt für einen anhaltend florierenden Dreischicht-Betrieb im britischen Nissan Werk in Sunderland. Scheinbar unbeeindruckt trotzt der Erfolgs-Crossover allen bekannten Marktgesetzen und legte im Laufe seines Modellzyklus jedes Jahr seit Einführung in punkto Absatz auf zuletzt etwa 250.000 Jahreseinheiten allein in Europa zu.

Nissan bietet sein Erfolgsmodell als Fünfsitzer sowie als Qashqai+2 mit sieben Sitzen und längerem Radstand an. Zwei Benziner und drei Dieselmotoren stehen zur Verfügung, wobei der „Pure Drive“-Diesel mit 1,6 Litern Hubraum, 96 kW/130 PS, einem Verbrauch von nur 4,5 Litern je 100 Kilometer und CO2-Emissionen von 119 g/km eine herausragende Rolle in Sachen Effizienz und Wirtschaftlichkeit einnimmt.
Einmalig in der Klasse ist der Around View Monitor (AVM), der mit Hilfe von vier rund um das Fahrzeug installierten Mikro-Kameras eine komplette Rundumsicht erzeugt und so Einpark- und Rangiermanöver erheblich erleichtert.

Der AVM ist serienmäßiger Bestandteil der Ausstattungslinie Tekna und der neuen Ausstattungsversion 360, die darüber hinaus unter anderem ein Panorama-Glasdach, 18-Zoll-Leichtmetallfelgen, dunkel getönte Scheiben ab der B-Säule sowie Teillederbezüge für die Sitze umfasst. (auto-reporter.NET/hhg)

Modellnews Nissan / Nissan Qashqai / SUV /

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.