25. März 2013

Nun haben auch Audi, BMW und Mercedes Ärger in China

Mercedes Geländewagen auf chinesischen Strassen

Foto: UnitedPictures/Auto-Reporter.NET

Nach VW müssen nun auch die deutschen Premium-Autobauer Audi, BMW und Mercedes in China herbe Kritik hinnehmen. Nach einem Bericht des Nachrichtenmagazins „Der Spiegel“ hat das chinesische Staatsfernsehen den deutschen Herstellern in einer Verbrauchsendung vorgeworfen, in den Innenräumen ihrer Fahrzeuge gesundheitsschädliche Dämmstoffe einzusetzen.

In dem Bericht hatten u. a. ein BMW-Fahrer erklärt, dass er rund 12.000 Euro ausgegeben habe, um „diesen Gestank loszuwerden“ und ein Mercedes-Fahrer klagte, dass er sich schwindlig und müde fühle, wenn er mit seinem Auto unterwegs sei. In der Sendung wurde zudem behauptet, dass Chemiker der Universität Peking, denen Proben des Materials vorgelegt worden seien, Bitumen in den Dämmstoffen festgestellt hätten.

Laut „Spiegel“ bestreiten die Auto-Unternehmen die Vorwürfe, sie hielten sich bei der Produktion der Dämmstoffe an weltweit internationale Standards. (auto-reporter.NET/hhg)

Unternehmen Audi / BMW / China / Mercedes-Benz /

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.