27. März 2013

Audi begrüßt Initiative für US-DTM

Für Audi eröffnet sich eine neue, vielversprechende Möglichkeit im Motorsport: Wie in New York heute bekannt wurde, planen die Organisatoren der NASCAR und der GRAND-AM eine US-Rennserie für DTM-Rennwagen wie den Audi RS 5 DTM.

2013er Audi RS 5 DTM Rennfahrzeug

Audi RS 5 DTM. Foto: Auto-Reporter.NET

Bis spätestens 2016 soll in den USA damit eine eigene Bühne für die spektakulären DTM-Autos entstehen. Die Verantwortlichen der ITR haben eine entsprechende Kooperation mit ihren Partnern in Amerika geschlossen. Sie ergänzt ein bereits bestehendes, ähnliches Abkommen mit den Organisatoren der japanischen Super GT-Meisterschaft.

„Damit besteht in Zukunft die Möglichkeit, den Audi RS 5 DTM nicht nur in Europa, sondern auch in Asien und Nordamerika in Premium-Rennserien einzusetzen“, sagt Wolfgang Dürheimer, Vorstand Technische Entwicklung von Audi. „Für Audi als global operierendes Unternehmen ist das spannend und interessant.“

Den DTM-Titel in Europa haben Audi-Teams bisher acht Mal gewonnen: 1990 und 1991 mit dem Audi V8 quattro, 2002 mit einem Coupé auf Basis des Audi TT und 2004, 2007, 2008, 2009 sowie 2011 jeweils mit dem Audi A4 DTM. Für das im vergangenen Jahr erfolgreich eingeführte neue DTM-Reglement hat Audi Sport den Audi RS 5 DTM entwickelt, mit dem 2013 drei Teams mit acht Piloten an den Start gehen. Die neue DTM-Saison beginnt am 5. Mai auf dem Grand-Prix-Kurs in Hockenheim. (auto-reporter.NET/hhg)

Motorsport Audi Motorsport / Audi RS5 DTM / Rennserie / USA /

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.