11. April 2013

Daimler beschließt Dividende von 2,20 Euro

Die Aktionäre der Daimler AG haben bei ihrer Hauptversammlung gestern in Berlin die Ausschüttung einer Dividende für das Geschäftsjahr 2012 von 2,20 Euro je Aktie beschlossen. Das entspricht exakt dem Vorjahresniveau. Die Ausschüttungssumme beträgt 2,349 Milliarden Euro.

Die Mitglieder des Vorstands wurden mit einer Mehrheit von 98,6 Prozent, die Mitglieder des Aufsichtrats mit 98,6 Prozent entlastet. An der Aktionärsversammlung in der Berliner Messe nahmen rund 5000 (2012: 5700) Aktionäre und Aktionärsvertreter teil. Es waren 28,63 Prozent des Grundkapitals vertreten. Die Dividende wird heute ausgeschüttet.

Darüber hinaus hat die Hauptversammlung als Vertreter der Anteilseigner Sari Baldauf und Dr. Jürgen Hambrecht für weitere fünf Jahre in den Aufsichtsrat gewählt. Desweiteren wählte die Hauptversammlung erstmals Andrea Jung ebenfalls für fünf Jahre in das Gremium.

Die Vertreter der Arbeitnehmerseite wurden im März neu gewählt und sind mit Beendigung der Hauptversammlung im Aufsichtsrat vertreten. Wiedergewählt wurden Erich Klemm, Michael Brecht, Jürgen Langer und Jörg Spies. Neu in den Aufsichtsrat gewählt wurden Elke Tönjes-Werner und Wolfgang Nieke. Als Gewerkschaftsvertreter sind Jörg Hofmann wie bisher und Sabine Maaßen als neues Mitglied in den Aufsichtsrat eingezogen. Mit Valter Sanches ist auf der Arbeitnehmerseite auch weiterhin ein Gewerkschaftsvertreter aus dem Ausland vertreten. Dr. Frank Weber wurde erstmals in den Aufsichtsrat gewählt und vertritt in der neuen Aufsichtsratsperiode die leitenden Angestellten. Mit den neu in den Aufsichtsrat gewählten Elke Tönjes-Werner und Sabine Maaßen vertreten erstmals zwei Frauen die Arbeitnehmerseite im Aufsichtsrat. Die Aufsichtsrats­mitglieder der Arbeitnehmerseite werden alle fünf Jahre neu gewählt. (ampnet/jri)

Unternehmen Aufsichtsrat / Berlin / Daimler / Dividende / Hauptversammlung /

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.