15. April 2013

Opel will mit Erfahrungen aus Eisenach punkten

Der aktuelle Opel Adam auf Messe

Opel Adam als Vorbild. Foto: Auto-Reporter.NET

Eisenach – Opel will die Erfahrungen aus der Montage des neuen Kleinwagens Adam in Eisenach auch in seinen anderen Werken anwenden. „Der Trend geht in der Automobilproduktion in Richtung Personalisierung, was zwangsläufig Vielseitigkeit bedeutet“, sagte Stefan Fesser, Opel-Werksleiter in Eisenach, der Branchen- und Wirtschaftszeitung Automobilwoche. Nach seinen Worten sei das „innovative Potenzial unserer Mitarbeiter“ nicht hoch genug zu schätzen. Insgesamt seien 2012 beim Modellanlauf rund 7.300 Stunden technisches Training an neuen Anlagen, in Technologien und beim Logistikkonzept absolviert worden. Der Adam verfügt mit mehr als 61.000 Ausstattungsvarianten allein im Exterieur und fast 82.000 im Interieur mehr Individualisierungsmöglichkeiten als jedes andere Auto dieser Klasse. (Auto-Reporter.NET)

Unternehmen Eisenach / Opel / Stefan Fesser /

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.