23. April 2013

Tipps für die Mietwagenbuchung

Damit das im Urlaub gemietete Auto nur Freude und nicht unnötigen Ärger bereitet, hat das Verbrauchsportal CHECK24.de hat zu Beginn der Feriensaison die wichtigsten Informationen für eine reibungslosen Mietwagenbuchung und -abholung zusammengestellt.

Einen Mietwagen bei Europcar buchen

Foto: Europcar/Auto-Reporter.NET

Auf ausreichenden Versicherungsschutz achten. Wichtig ist ein umfangreicher Versicherungsschutz aus Haftpflicht-, Vollkasko- und Diebstahlversicherung. Angebote mit Selbstbeteiligung sollte man ablehnen, da Versicherungen ohne Selbstbeteiligung in der Regel kaum teurer sind, im Schadenfall aber keine Kosten entstehen. Die Deckungssumme der Haftpflichtversicherung sollte mindestens bei einer Million Euro liegen. Vor allem bei Anmietung für die USA ist es wichtig, darauf zu achten, da dort die  gesetzliche Mindestdeckungssumme nur bei 20.000 Dollar liegt.

Viele Vermieter vor allem in südlichen Ländern bieten nur die Tankregelung „voll/leer“ an. Die erste Tankfüllung muss der Kunde beim Vermieter kaufen, der Wagen wird leer zurückgegeben. Benzin, das noch im Tank verblieben ist, wird verschenkt. Besser ist die Tankregelung „voll/voll“, bei der der Wagen vollgetankt zurückgebracht wird. Alternativ gibt es vor allem in den USA auch eine Regelung, bei der die erste Tankfüllung inklusive ist.

Auf zusätzliche Kosten achten: Durch Einwegfahrten, Zusatzfahrer, junge Fahrer oder auch Zubehör wie Navis und Kindersitze entstehen zusätzliche Kosten, die sich von Anbieter zu Anbieter unterscheiden. Ob Gebühren erhoben werden und wie hoch diese sind, sollten Verbraucher vor der Buchung in den Mietbedingungen einsehen: Es könnte sein, dass ein Anbieter, der auf den ersten Blick teurer ist, zum Beispiel bei einer Einwegmiete effektiv den besten Preis bietet.

Ein Miettag dauert immer 24 Stunden. Bei Abholung des Mietwagens um 10 Uhr und Abgabe am nächsten Tag um 12 Uhr müssen Kunden auch den zweiten Tag voll bezahlen. Deshalb empfiehlt CHECK24.de, einen Mietwagen immer erst zu der Stunde zu buchen, zu der man ihn tatsächlich benötigt und die Abgabeuhrzeit etwa eine Stunde früher als die Abholung zu wählen.

Keine unnötigen Upgrades oder Versicherungen aufdrängen lassen: Häufig versuchen die Vermieter vor Ort, Kunden zusätzliche Versicherungen oder ein Upgrade in eine bessere Kategorie zu verkaufen – besonders in den USA mit dem Hinweis, der Wagen sei zu klein für das Gepäck. In diesem Fall hilft: Wagen zeigen und nicht bedrängen lassen. CHECK24.de zeigt bei der Buchung die möglich Auch auf zusätzliche Genaue Kontrolle vor Vertragsunterschrift: Einige Vermieter regeln mögliche Fahrzeugupgrades oder sonstige Zusatzleistungen wie einen Pannenservice im Vertrag, ohne den Mieter mündlich darüber aufzuklären. Durch seine Unterschrift unter den Mietvertrag akzeptieren Kunden diese Leistungen.

Vorschäden am Wagen vermerken lassen: Sollte der Mietwagen stark verschmutzt sein oder bereits einige Schäden aufweisen, empfiehlt CHECK24.de entweder einen anderen Wagen zu verlangen oder alle Schäden bzw. die Verschmutzung im Vertrag vermerken zu lassen. So vermeiden Kunden Ärger und Kosten bei der Rückgabe.

Und last but not least: Tankbelege behalten und aufheben: Bei der Tankregelung „voll/voll“ empfiehlt es sich, den Wagen komplett aufzutanken, den Tankbeleg aufzuheben und die Tankanzeige zu fotografieren. Die meisten Vermieter stellen hohe Kosten in Rechnung, wenn sie den Wagen selbst volltanken müssen. (Auto-Reporter.NET/hhg)

Mietwagen Kosten / Mietwagen / Tanken / Versicherungsschutz /

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.