29. April 2013

Vor 20 Jahren rollte der letzte Volvo 240 vom Band

Volvo 240 aus den 1990-er Jahren

Volvo 240.

Mit einem lachenden und einem weinenden Auge begeht Volvo Anfang Mai ein rundes Jubiläum: Vor 20 Jahren lief der letzte Volvo 240 vom Band. Rund 2,9 Millionen Fahrzeuge wurden während der 19-jährigen Bauzeit des meistverkauften Modells des schwedischen Premium-Herstellers produziert. Zunächst wegen seines kantigen Aussehens kritisiert, avancierte der Volvo 240 zum Vorreiter bei Sicherheit und Nachhaltigkeit. Das Kultauto gewann sogar die Europäische Tourenwagen-Meisterschaft.

Der Volvo 240 wurde im August 1974 als Nachfolger und Weiterentwicklung der beliebten Volvo 140er Reihe vorgestellt. Das Mittelklassemodell wartete mit zahlreichen innovativen Techniklösungen auf, insbesondere im Bereich Sicherheit. Die großen Stoßfänger verliehen dem Volvo 240 seinen charakteristischen, nach vorn stehenden „Unterkiefer“. Doch während die Sicherheitsvorteile unstrittig waren, stieß das Design auf wenig Gegenliebe. Es galt als langweilig und zu kantig.

Wie schon bei der Volvo 140er Familie einige Jahre zuvor, wurden der Limousine Volvo 240, wahlweise mit zwei oder vier Türen, zwei weitere Varianten zur Seite gestellt: der Volvo 260 als die luxuriösere Version der Limousine mit Sechszylinder-Motor und der Kombi, das Meisterstück von Volvo. Der Volvo 245 entwickelte sich zum Kombi schlechthin. Das vielseitige Auto schluckte viel Gepäck, ohne Komfort und Fahrfreude zu beeinträchtigen.

Der Volvo 240 war der Konkurrenz in puncto Sicherheit und Umweltschutz stets einen Schritt voraus und wurde über die Jahre kontinuierlich weiterentwickelt. Neue Techniken hielten Einzug in den beliebten Schweden: Turboaufladung und Dieselmotoren zum Beispiel wurden früh präsentiert. Im Jahr 1979 wurde der Volvo 244 D6 als erster Diesel-Pkw von Volvo eingeführt. Der in Zusammenarbeit mit VW entwickelte Motor war zugleich der weltweit erste Sechszylinder-Diesel in einem Pkw. Der Ruf, ein langweiliges Auto zu sein, verschwand endgültig, als der Volvo 245 zum weltweit schnellsten Kombi mutierte: Dank Turboaufladung und 113 kW (154 PS) sowie Beschleunigungswerten von 8,9 Sekunden konnte kein Konkurrent mithalten.

1983, im nunmehr zehnten Produktionsjahr, erlebte die 240er Baureihe ihr Allzeithoch mit einem Absatz von 234.300 Einheiten – und dies trotz der neuen Konkurrenz durch den Volvo 760. Allein in Deutschland wurden 7.130 Fahrzeuge neu zugelassen. Zum Ende seines Lebenszyklus wurde der Volvo 240 ausschließlich als fünftüriger Kombi angeboten – und erlebte in Europa eine wahre Renaissance. Dies galt insbesondere für Italien, wo der Volvo 240 Polar das angesagteste Fahrzeug unter jungen Menschen war und Kultstatus erreichte.

Am 5. Mai 1993 war jedoch Schluss: Nach 19 sehr erfolgreichen Jahren mit mehr als 2,86 Millionen verkauften Fahrzeugen endete die Produktion nahezu zeitgleich mit der Ära des Volvo Vorstandsvorsitzenden Pehr Gyllenhammar. Der Schwede war einer der größten Fans des Volvo 240 und fuhr verschiedene Modelle, einige davon waren wahre Exoten. (Auto-Reporter.NET/hhg)

Oldtimer Mittelklasse / Volvo / Volvo 240 / Volvo Geschichte /

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.