6. Mai 2013

Grundsteinlegung für neues Audi-Werk in Mexiko

Das neue Audi-Werk in Mexiko

Audi-Werk in Mexiko.

Mit der Grundsteinlegung für ein neues Werk im mexikanischen San José Chaipa hat Audi ein neues Kapitel in seiner Firmengeschichte aufgeschlagen. Es wird die erste eigene Automobilfabrik auf dem nordamerikanischen Markt und Basis für die Fortsetzung des Wachstumskurs sein.. Für mehr als 900 Millionen Euro entstehen in Mexiko hier in den nächsten beiden Jahren nicht nur Karosseriebau, Lackiererei und Montage, sondern auch ein neues Presswerk. Ab Mitte 2016 soll dann die Nachfolgegeneration des erfolgreichen SUV-Modells Audi Q5 vom Band fahren.

„Mit der Produktion eines unserer erfolgreichsten Modelle in Mexiko werden wir unser globales Wachstum entscheidend vorantreiben und unseren Verkaufsschlager Q5 von hier aus künftig auf den Weltmarkt ausliefern“, sagt Audi Vorstandsvorsitzender Rupert Stadler. Gemeinsam mit seinen Vorstandskollegen Frank Dreves, Bernd Martens und Thomas Sigi, dem Wirtschaftsminister Mexikos, Ildefonso Guajardo Villarreal, dem Gouverneur des Bundestaates Puebla, Rafael Moreno Valle, sowie dem Bürgermeister von San José Chiapa, Filogonio Vargas Torres, gab er den offiziellen Startschuss für die Bauarbeiten.

Mit dem neuen Werk auf der zentralmexikanischen Hochebene baut das Unternehmen auf etwa 2.400 Metern Meereshöhe nicht nur seine höchstgelegene Fabrik, sondern auch die modernste im weltweiten Audi-Produktionsverbund. Auf 400 Hektar entstehen bis Mitte 2016 eine hocheffiziente Fertigung und Logistik mit einer jährlichen Produktionskapazität von bis zu 150.000 Einheiten. Zudem schafft die Marke mit den Vier Ringen 3.800 direkte Arbeitsplätze. Der Beschäftigungseffekt für die gesamte Region dürfte bei 20.000 Stellen liegen.

Für den Aufbau eines neuen Werks zur SUV-Produktion, mit dem Audi insbesondere auch die Aktivitäten auf dem nordamerikanischen Markt verstärkt, findet das Unternehmen in Mexiko ein ideales Umfeld. Als Brücke zwischen dem nord- und südamerikanischen Kontinent bietet das wirtschaftlich aufstrebende Land mit einer Vielzahl von internationalen Freihandelsabkommen beste steuer- und finanztechnische Voraussetzungen, eine gut entwickelte Infrastruktur und ein hohes Potenzial an gut ausgebildeten Arbeitskräften.

Mexiko und Puebla erwarten mit dem Bau des neuen Audi-Werks eine Vielzahl von Folge-Investitionen. Mit einem großen Zulieferkongress parallel zur Grundsteinlegung hat Audi am Wochenende in Puebla eine Kampagne zur Ansiedlung wichtiger Lieferanten gestartet. 150 international agierende Unternehmen nehmen daran teil. (Auto-Reporter.NET/hhg)

Unternehmen Audi / Automobilfabrik / Karosseriebau / Lackiererei / Mexiko / Montage / Presswerk / San José Chaipa / Werk /

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.