10. Mai 2013

Audi-Kunden wollen Sieg am Nürburgring

Acht Audi R8 LMS ultra, fünf Teams und ein Ziel: der nächste Erfolg für einen Audi bei den 24 Stunden auf dem Nürburgring am 19./20. Mai. Die Voraussetzungen sind allerdings anders als vor einem Jahr: Die Audi-Kundenteams treten mit eigenen Sponsoren und Fahrermannschaften an – unterstützt von Audi Sport customer racing.

Audi R8 LMS ultra 2013 für die Rennstrecke

Audi R8 LMS ultra.

Als Team G-Drive Racing by Phoenix tritt die 2012 siegreiche Mannschaft von Ernst Moser an. Die Vorjahressieger Frank Stippler (D) und Markus Winkelhock (D) bekommen die Le-Mans-Sieger Marcel Fässler (CH) und Mike Rockenfeller (D) als Teamkollegen. Das zweite Cockpit teilen sich Frank Biela (D), fünfmaliger Le-Mans-Gewinner, Luca Ludwig (D), Christer Jöns (D) und Roman Rusinov (RUS). Ein drittes Auto von Phoenix Racing steuern Michael Ammermüller (D), Frank Stippler (D) sowie Johannes und Ferdinand Stuck (A).

Das Team von Peter Mamerow, 2012 Zweiter, kehrt ebenso wie das Belgian Audi Club Team WRT in die Eifel zurück. Christian Mamerow (D), Thomas Mutsch (D) und René Rast (D) teilen sich das Cockpit im Prosperia C.Abt Team Mamerow mit Vorjahressieger Marc Basseng (D). Die belgische WRT-Mannschaft weiß Vorjahressieger Christopher Haase (D) in ihren Reihen, unterstützt vom zweimaligen Bathurst-Sieger Christopher Mies (D). Ebenfalls an Bord sind Edward Sandström (S) und Laurens Vanthoor (B), die im Vorjahr die 24 Stunden von Zolder für sich entschieden haben.

Die Twin-Busch-Mannschaft von Dennis und Marc Busch (D) bestreitet mit einem Audi R8 LMS ultra erstmals den Eifel-Marathon gemeinsam mit Manuel Lauck (D). Die Audi race experience komplettiert das Aufgebot. Die beiden Rennwagen teilen sich talentierte und motorsporterfahrene Audi-Kunden mit Profis wie dem dreimaligen Le-Mans-Sieger Marco Werner (D), Ex-DTM-Pilotin Rahel Frey (CH) und dem früheren Formel-1-Rennfahrer Alex Yoong (MAL).

Alle acht Audi R8 LMS ultra starten in der aktuell von der FIA homologierten technischen Version des Jahrgangs 2013. Neu sind aerodynamisch günstigere Außenspiegel, der hängend montierte Heckflügel und die optimierte Auspuffanlage. Eine Einstufung der 33 GT3-Rennwagen aller sieben Marken und der übrigen Teilnehmer durch eine Balance of Performance steht noch aus. Insgesamt sind 179 Rennwagen für das größte Rennen Deutschlands gemeldet. (Auto-Reporter.NET/hhg)

Motorsport 24-Stunden-Rennen / Audi / Audi R8 LMS ultra / Nürburgring /

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.