24. Mai 2013

DTM: Audi kommt mit Rückenwind in die Steiermark

Mit dem Rückenwind eines souveränen Sieges in Brands Hatch reist die Audi-Mannschaft zum dritten Saisonlauf der DTM (1–2. Juni) nach Spielberg (Österreich). Audi-Pilot Mike Rockenfeller kommt nach seinem Erfolg in England als Erster der Gesamtwertung zum Red Bull Ring.

Mike Rockenfeller in seinem Audi-Rennauto auf der Rennstrecke

Audi-Pilot Mike Rockenfeller. Foto: Audi/News-Reporter.NET

Erster Sieg im zweiten Rennen – die Feuertaufe hat der Audi RS 5 DTM in Brands Hatch bestanden. Beim dritten Lauf im österreichischen Spielberg will die Audi-Mannschaft nachlegen. Die Steiermark ist ein gutes Pflaster für die Ingolstädter Marke. Bei beiden Rennen seit der Wiedereröffnung stand ein Audi-Pilot ganz oben auf dem Podium: 2011 Martin Tomczyk auf dem Weg zum Titelgewinn und im Vorjahr Edoardo Mortara mit seinem ersten DTM-Sieg überhaupt.

Von der Insel in die Alpen: Die Anforderungen an Fahrer und Autos könnten unterschiedlicher kaum sein. Der Red Bull Ring zählt mit 4,326 Kilometern zu den längsten Strecken im DTM-Kalender und hat wegen seiner großen Höhenunterschiede eine ganz eigenwillige Charakteristik. Während Brands Hatch eine Abtriebsstrecke war, ist in Spielberg vor allem aerodynamische Effizienz gefragt.

Die Fans an der Rennstrecke und vor dem Fernseher können sich auf einen besonders spektakulären Einsatz des „Drag Reduction Systems“ (DRS) freuen, mit dem der Heckflügel per Knopfdruck am Lenkrad flach gestellt werden kann. Gleich drei Geraden mit anschließenden engen Kurven bieten sich in Spielberg nahezu ideal für den Einsatz des Systems an, das dem Verfolger einen Geschwindigkeitsvorteil verschafft und so das Überholen erleichtert. Spannende Manöver sind garantiert. (Auto-Reporter.NET/hhg)

Motorsport Audi / DTM / Mike Rockenfeller / Rennen /

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.