7. Juni 2013

Spannung pur: Audi RS 5 DTM in der Lausitz

Drei Rennen, drei Sieger, acht verschiedene Piloten auf dem Podium: Die DTM-Saison 2013 übertrifft bisher alle Erwartungen. Vom 14. bis 16. Juni gastieren die schnellsten Tourenwagen Europas, darunter der Audi RS 5 DTM, auf dem rund 130 Kilometer südlich von Berlin gelegenen Lausitzring.

72.000 Zuschauer erlebten den Auftritt der DTM auf dem Lausitzring im vergangenen Jahr. Dieses Mal könnten es noch mehr werden, denn Optionsreifen und DRS-Klappflügel verleihen den DTM-Rennen zusätzliche Würze. Derart viele knallharte Duelle, Überholmanöver und Rangeleien gab es in der DTM schon lange nicht mehr.

Mechaniker machen den Audi RS 5 DTM fit

Jamie Green mit seinem Audi RS 5 DTM beim Boxenstopp. Foto:Audi/Auto-Reporter.NET

Besonders heiß begehrt sind die Tribünenplätze am Ende der Start-Ziel-Geraden: Bei Tempo 240 dürfte die Möglichkeit, den Heckflügel während der Fahrt per Knopfdruck flach zu stellen, besonders effektiv sein und für reichlich Überholaction sorgen. Etwa 6 km/h, so die Simulation der Ingenieure von Audi Sport, beträgt der Geschwindigkeitszuwachs durch das sogenannte Drag Reduction System (DRS).

Unter den acht Piloten, die in diesem Jahr für Audi in der DTM an den Start gehen, sind drei, die auf dem Lausitzring schon auf dem Podium standen: Mattias Ekström (Sieger 2004 und 2005), Timo Scheider und Jamie Green. Mike Rockenfeller, nach drei Rennen mit seinem Schaeffler Audi RS 5 DTM Tabellenzweiter, war 2012 in der Lausitz der beste Audi-Pilot im Qualifying. Sein Audi Sport Team Phoenix feierte dort 2011 einen von bisher vier DTM-Siegen. (Auto-Reporter.NET/hhg)

Modellnews Audi RS 5 DTM / DTM / Jamie Green / Lausitzring / Mattias Ekström /

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.