11. Juni 2013

EU-Führerschein: 185 Tage im Jahr müssen es schon sein

Ein Autofahrer wird von  der Polizei angehalten

Foto: Auto-Reporter.NET

Eine Frau, die ihren Führerschein abgeben musste und danach mehrfach ohne Fahrerlaubnis am Steuer erwischt wurde, kann in Deutschland keinen Führerschein mehr (neu) machen, ohne einen Eignungstest (eine Medizinisch-Psychologische Untersuchung = MPU) positiv abzuschließen. Auch könne sie nicht mit einem polnischen Führerschein in der Bundesrepublik fahren, wenn sie nicht nachweisen kann, ihren ordentlichen Wohnsitz im Ausstellungsland zu haben beziehungsweise gehabt zu haben (was nur dann der Fall wäre, wenn mindestens 185 Tage im Land gewohnt wird). Kann sie per Meldebescheinigung lediglich einen Aufenthalt von knapp 90 Tagen (hier von Anfang Juni bis Anfang September) belegen, so gilt die polnische Fahrlizenz nicht. (BVwG, 3 C 18/12) Wolgang Büser/Auto-Reporter.NET

Autorecht & Urteile Fahrerlaubnis / Führerschein / MPU / Polen /

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.