19. Juni 2013

Fiesta ST-Fahrer: Fahrspaß mit serienmäßigen Recaro Sportsitzen

Sportsitze von Recaro im Ford Fiesta ST

Ein Fest füŸr Fiesta ST-Fahrer: maximaler Fahrspaß mit serienmŠßigen Recaro Sportsitzen.

Das Kürzel ST steht bei Ford für die unangefochtenen Sport-Stars im Modellprogramm – die besonders leistungsstarken Versionen des Focus und des Fiesta. Gleichermaßen ist ST aber auch ein Synonym für Technologie der Marke Recaro, denn nach dem großen Bruder Focus wird nun auch der brandneue Fiesta ST serienmäßig mit Sitzen ausgerüstet, die von den Ingenieuren der Traditionsmarke speziell für die schnellen Ford Modelle gestaltet wurden. Dass dabei ein Maximum an sportlichem Fahrspaß im Lastenheft ganz oben stand, zeigt die standesgemäß hervorragende Seitenführung der dynamisch gestylten ST- Sitze. Die Zahlen sprechen für sich: Mit 180 PS und einer Beschleunigung von 0-100 km/h in 6,9 Sekunden markiert der neue Fiesta ST Bestwerte in der Klasse sportlicher Kleinwagen. Damit diese Dynamik auch maximalen Fahrspaß bringt, setzt Ford neben einem aufwändig konstruierten Fahrwerk auch auf die Erfahrung der Spezialisten von Recaro Automotive Seating: Serienmäßig wird der neue Sport-Fiesta weltweit mit für die ST-Modelle maßgeschneiderten Sitzen „made by Recaro“ ausgerüstet, die im Stammsitz in Kirchheim/Teck sowie im mexikanischen Lerma gefertigt werden.

Damit dieses Maximum an Sportlichkeit nicht zu Lasten des Komforts geht, haben die Sitzspezialisten von Recaro auch ihr umfangreiches ergonomisches Know-how in die Entwicklung der neuen Ford Sitze einfließen lassen. Dies merkt jeder ST-Fahrer schnell anhand der aufwändigen Konturierung der Sitze inklusive einer effektiven Lordosestütze. Darüber hinaus besitzen auch die Sitze des neuen Fiesta ST das erstklassige Finish sowie die in vielen Tests gelobten hochwertigen Bezugsmaterialien des Focus ST.

Da auch die ST-Version des Fiesta von Ford als „Weltauto“ projektiert wurde, können nun die Freunde sportlicher Autos rund um den Globus von den Vorzügen der Recaro Sitze profitieren: „Mit dem Sitz für den Fiesta ST sind wir erstmals in Europa, Nordamerika und Asien serienmäßig in einem Volumenmodell des B-Segments, also bei den Kleinwagen, vertreten. Für uns als Zulieferer ist das ist ein sehr wichtiger Schritt“, erklärt Dr. Christian Debus, Global Vice President von Recaro Car Seating und verantwortlich für das weltweite Pkw-Geschäft.

Die europäische Fiesta-Produktion in Köln wird vom deutschen Recaro Stammwerk für Pkw-Sitze in Kirchheim/Teck versorgt. Für die Belieferung des mexikanischen Ford-Werkes, das die Fahrzeuge für die Märkte in Nordamerika und Asien herstellt, wurde vor Ort eine neue „Plant-in-Plant“ Produktionsstätte von Recaro eingerichtet. Diese hat planmäßig Ende Mai 2013 ihren Betrieb aufgenommen. Für diese Fertigung nutzt die deutsche Traditionsmarke die Infrastruktur und Logistik des bestehenden Werks der Konzernmutter Johnson Controls. So werden – ganz nach dem aktuellen Bedarf von Ford – am gleichen Standort die Sitze für die Standard-Versionen des Fiesta wie auch die edlen Recaro Sitze der ST-Version gefertigt. Eine „Win-Win“- Situation für alle Beteiligten, wie Debus erklärt: „Eine Versorgung des mexikanischen Werks aus Deutschland wäre in Sachen Rentabilität nicht sinnvoll gewesen, daher ist die ‚Plant-in-Plant‘-Fertigung eine sehr gute Lösung. Die Produktion in Mexiko wird dabei unserem Premiumanspruch als Markenhersteller absolut gerecht.“ (Auto-Reporter.NET)

Modellnews Ford / Ford Fiesta ST / Recaro Sportsitze /

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.