20. Juni 2013

2,8 % weni­ger Unfall­tote im Straßen­ver­kehr im April 2013

Straßenverkehrsunfall - Feuerwehr zur Stelle

Straßenverkehrsunfall. Foto: Auto-Reporter.NET

Nach vorläufigen Ergebnissen kamen 244 Menschen im April 2013 bei Straßenverkehrsunfällen ums Leben. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, waren das 7 Personen oder 2,8 % weniger als im April 2012. Auch die Zahl der Verletzten ist gegenüber dem Vorjahresmonat gesunken, und zwar um 2,4 % auf circa 27 900. Insgesamt nahm die Polizei im April 2013 in Deutschland rund 189 000 Straßenverkehrsunfälle auf, 2,1 % mehr als im entsprechenden Vorjahresmonat. Dabei ging die Zahl der Unfälle mit Personenschaden um 1,3 % auf 21 900 zurück, während die Zahl der Unfälle mit nur Sachschaden um 2,6 % auf 167 100 leicht anstieg.

Von Januar bis April 2013 erfasste die Polizei insgesamt 744 200 Straßenverkehrsunfälle, ein Rückgang um 0,6 % gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum. Darunter waren 74 200 Unfälle mit Personenschaden (– 12,4 %) und 670 000 Unfälle mit ausschließlich Sachschaden (+ 0,9 %). In den ersten vier Monaten dieses Jahres wurden 856 Personen bei Straßenverkehrsunfällen getötet, das sind 163 Personen oder 16,0 % weniger als in den ersten vier Monaten des Jahres 2012. Die Zahl der Verletzten ging in diesem Zeitraum ebenfalls zurück, und zwar um 11,9 % auf rund 96 700. (Auto-Reporter.NET)

Verkehr Straßen­ver­kehr / Straßenverkehrsunfälle / Unfall­tote /

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.