21. Juni 2013

Erstes Qualifying in Le Mans für Porsche 911 RSR

Der Porsche 911 RSR wird für das Rennen vorbereitet

Porsche 911 RSR

Das erste Qualifying für die 24 Stunden von Le Mans nutzte das Porsche AG Team Manthey vor allem dazu, an der Abstimmung des neuen Porsche 911 RSR für seinen ersten Start beim berühmtesten Langstreckenrennen der Welt zu arbeiten. Nachdem der 911 RSR mit der Startnummer 92, den sich die Porsche-Werksfahrer Romain Dumas (Frankreich), Marc Lieb (Ludwigsburg) und Richard Lietz (Österreich) teilen, im Freien Training noch mit der Bestzeit in der Klasse GTE-Pro geglänzt hatte, reichte es im bei Nacht ausgetragenen Qualifying zum fünften Platz.

Im zweiten 911 RSR mit der Startnummer 91 kamen ihre Werksfahrerkollegen Jörg Bergmeister (Langenfeld), Timo Bernhard (Bruchmühlbach-Miesau) und Patrick Pilet (Frankreich) auf die siebtschnellste Zeit.

Der beste Porsche in der Klasse GTE-Am war der 911 GT3 RSR des Teams Proton Competition auf dem zweiten Platz. Das Cockpit teilen sich Christian Ried (Schönebürg) und seine italienischen Teamkollegen Gianluca Roda und Paolo Ruberti. Der Elfer von IMSA Performance Matmut mit Porsche-Werksfahrer Wolf Henzler (Nürtingen) fuhr die drittschnellste Zeit. Im 911 GT3 RSR des Teams Dempsey Del Piero Proton belegten Hollywood-Star Patrick Dempsey und Porsche-Werksfahrer Patrick Long zusammen mit Joe Foster (alle USA) den siebten Platz. (Auto-Reporter.NET/hhg)

Motorsport 24 Stunden von Le Mans / Langstreckenrennen / Porsche / Porsche 911 RSR /

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.