3. Juli 2013

Keine jährliche Hauptuntersuchung für alte Autos

HU-Plakette wird auf Kennzeichen geklebt

Die HU-Plakette. Foto: Auto-Reporter.NET

Jährliche Hauptuntersuchungen (HU) für alte Autos in der Europäischen Union sind endgültig vom Tisch. Nach den EU-Verkehrsministern entschied sich am Dienstag in Straßburg auch das Europaparlament gegen die Pläne der EU-Kommission. Damit dürfte die deutsche Regelung gesichert sein. Neuwagen müssen hierzulande erstmals nach drei Jahren zur Kontrolle, danach alle zwei Jahre.

Auch Krafträder müssen in Deutschland regelmäßig zur Untersuchung. Eine solche Prüfpflicht wollen die Abgeordneten ab 2016 nun auch europaweit einführen. Mopeds sollen 2018 folgen. Darüber hinaus sollen die Untersuchungen stärker vereinheitlicht werden und die Prüfer in den einzelnen Ländern über eine in etwa gleiche Qualifikation verfügen.

EU-Verkehrskommissar Siim Kallas begrüßte das Abstimmungsergebnis, obwohl das Parlament seine ursprünglich erheblich weiterreichenden Vorschläge stark abmilderte. „Ich bin froh, dass das Europäische Parlament der Ansicht ist, dass Motorräder sich technischen Prüfungen unterziehen müssen“ teilte Kallas mit. Die EU-Verkehrsminister hatten solche Prüfungen abgelehnt. (Auto-Reporter.NET/hhg)

Autorecht & Urteile Altautos / EU-Kommission / Hauptuntersuchung /

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.