4. Juli 2013

Auto-Rückrufe: Die meisten Schäden sind mechanisch

KBANicht etwa die zunehmende Autoelektronik, sondern mechanische Teile sind die häufigste Ursache für Rückrufe. Nach einer Auswertung der Zeitschrift AUTOStraßenverkehr auf Basis von Zahlen des Kraftfahrt-Bundesamtes (KBA) gingen mehr als 70 Prozent der 162 offiziellen Rückrufe im Jahr 2012 trotz immer umfangreicher werdender elektrischer und elektronischer Ausstattung auf mechanische Mängel zurück. Mängel an Elektrik oder Elektronik waren dagegen nur in knapp 20 Prozent der Fälle die Ursache. Zum Teil lagen in diesem Bereich auch zusätzlich mechanische oder hydraulische Probleme vor.

Bei den 2012 durchgeführten 162 Rückrufen wurden fast 60 Prozent wegen der besonderen Schwere vom KBA überwacht. Zudem erfolgten 181 Nachfass-Aktionen, bei denen 128 000 Fahrzeughalter mehrfach angeschrieben wurde, um Mängel in der Werkstatt beseitigen zu lassen.

Übrigens müssen die Halter von Fahrzeugen, die in die Werkstatt zurückgerufen werden, reagieren. Reagiert ein Fahrzeugbesitzer nicht, obwohl er mehrfach über einen gefährlichen Mangel informiert wurde, kann die Zulassungsbehörde die Benutzung des Fahrzeugs verbieten, berichtet AUTOStraßenverkehr. Am Ende von Rückrufaktionen wegen besonders gefährlicher Mängel meldet das KBA nicht reparierte Fahrzeuge bei den Zulassungsbehörden. (Auto-Reporter.NET)

Wirtschaft & Politik Auto-Rückrufe / KBA / Mängel / Zulassungsbehörde /

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.