8. Juli 2013

AUDI erreicht beim Absatz bestes erstes Halbjahr der Unternehmensgeschichte

Der aktuelle Audi Q5 inj grau-silber Metallic

Audi Q5 – ein Erfolgsmodell. Foto: Audi/Auto-Reporter.NET

Neue Bestmarke für die Vier Ringe: Mit einem Absatzwachstum von 6,4 Prozent gegenüber dem Vorjahr hat Audi das beste erste Halbjahr der Unternehmensgeschichte erzielt. Weltweit übergab der Auto-Hersteller in den ersten sechs Monaten rund 780.500 Automobile an Kunden. Im Juni stiegen die Auslieferungen für Audi erneut auf rund 140.300 Autos, 5,5 Prozent mehr als vor Jahresfrist.

Besonders stark legte die Premiummarke in China zu, plus 33,5 Prozent. Auch die Verkäufe in Großbritannien (+14,3%) und den USA (+8,2%) befeuerten das Wachstum für Audi im Juni.

„Vor allem der neue A3 und die SUV Q3 und Q5 haben uns im ersten Halbjahr auf unserem globalen Wachstumskurs deutlich vorangebracht. Die Vergleichsmarke aus 2012 haben wir bei den Auslieferungen klar übertroffen, obwohl heute in vielen wichtigen Märkten das Umfeld deutlich schwieriger ist“, sagt Vertriebsvorstand Luca de Meo

Für weitere Impulse im zweiten Halbjahr soll die A3 Limousine sorgen, die ab September als neues Mitglied der Modellfamilie in Europa verfügbar ist, 2014 folgt ihr Marktstart in China und den USA. In beiden Ländern ist die Limousine die beliebteste Karosserieform im Premiummarkt, rund jeder zweite Kunde entscheidet sich dort für ein Automobil mit Stufenheck.

In den USA hatte im ersten Halbjahr der Audi Q5 entscheidenden Anteil daran, dass Audi of America erneut jeden einzelnen Monat neue Bestwerte schrieb. Der Juni 2013 markierte mit 13.706 Auslieferungen und einem Plus von 8,2 Prozent den zweitbesten Verkaufsmonat in der Geschichte der Vier Ringe in den Vereinigten Staaten. Insgesamt kletterten über die ersten sechs Monate die US-Verkäufe für Audi um 14,0 Prozent auf 74.277 Einheiten, für den Q5 um 35,2 Prozent auf 18.310. Im zweiten Halbjahr wird das begehrte Modell auch als TDI clean diesel und als besonders sportlicher SQ5 TFSI zu den amerikanischen Händlern kommen.

In Europa hingegen war das erste Halbjahr 2013 auch für Audi von dem zunehmend schwierigen wirtschaftlichen Umfeld geprägt. Die Verkäufe blieben mit rund 383.700 Automobilen um 2,5 Prozent unter dem Rekordwert des Vorjahreszeitraums. Dabei gestaltete sich das Geschäft für Audi wesentlich stabiler als der Gesamtmarkt. Positiv entwickelte sich unter den großen Märkten besonders Großbritannien: Die Auslieferungen von Audi UK lagen mit 74.051 Verkäufen von Januar bis Juni 11,9 Prozent im Plus, allein der SUV-Absatz steigerte sich im Vereinigten Königreich um 82,7 Prozent. In Deutschland war die Absatzbilanz dagegen mit 128.345 Autos um 4,3 Prozent rückläufig, wobei sich besonders im vergangenen Monat die hohe Vergleichsbasis aus dem Vorjahr bemerkbar machte:

Unverändert herausfordernd bleiben die Rahmenbedingungen in jenen Volkswirtschaften, die im Fokus der europäischen Verschuldungs- und Wirtschaftskrise stehen: In Frankreich (-8,6% auf 30.218 Autos), Italien (-9,8% auf 24.825 Autos) und Spanien (-3,1% auf 21.085 Autos) kamen in den ersten sechs Monaten weniger Kunden zu den Händlern als ein Jahr zuvor. In allen drei Märkten bestätigte die AUDI AG dabei erneut ihre Position alsführender Premiumhersteller.

In China sorgte ein starkes Auslieferungsplus von 33,5 Prozent auf 44.479 Autos im Juni dafür, dass Audi erstmals bereits zur Jahresmitte die Marke von 200.000 Verkäufen überschritten hat. 228.139 chinesische Kunden nahmen von Januar bis Juni ihren neuen Audi in Empfang, plus 17,7 Prozent im Vorjahresvergleich. Zusätzlichen Auftrieb verlieh dabei die im April gestartete lokale Fertigung des Q3. Noch im Juli wird Audi ein besonderes Jubiläum in China feiern: Die Vier Ringe sind dann seit 25 Jahren im Reich der Mitte vertreten und führen seither das dortige Premiumsegment souverän an. (Auto-Reporter.NET/hhg)

Unternehmen Absatz / Audi / Auto-Hersteller / Premiummarke /

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.