12. Juli 2013

Idee des Monats: Vorschlag vereinfacht den Bau von VW-Prototypen

Frank Polischuk mit der Idde des Monats

Volkswagen Mitarbeiter Frank Polischuk mit „Idee des Monats“.

Volkswagen Mitarbeiter Frank Polischuk aus Sassenburg (Landkreis Gifhorn) hat mit einer cleveren Verbesserungsidee dafür gesorgt, dass der Bau von Prototypen neuer Volkswagen Modelle noch schneller und kostengünstiger funktioniert. Seine Kollegen im Vorseriencenter können jetzt jederzeit auf alle Maßvorgaben für Bauteile von Prototypen zugreifen und sind nicht mehr auf Zeichnungsschnitte in Papierform angewiesen. Möglich macht das ein Digitaler Messtisch im so genannten Technikum. Das Volkswagen Ideenmanagement hat diesen Vorschlag von Polischuk heute als Idee des Monats ausgezeichnet.

Seit sechs Jahren arbeitet Polischuk als Technischer Sachbearbeiter im virtuellen Fahrzeugbau, Teil der Technischen Entwicklung bei Volkswagen. „Früher haben wir unsere Zeichnungen im Maßstab 1:1 für die Kollegen ausgedruckt. Da habe ich mir gedacht: Das muss doch einfacher und papierlos gehen“, berichtet der 45-Jährige. Der gelernte Kunststoff-Formgeber passte die Software für die Zeichnungsschnitte an, Mitarbeiter des Vorseriencenters bauten den Messtisch. Per Mausklick können sie jetzt den gewünschten Bereich eines Bauteils am Monitor auswählen, wie gewohnt im Maßstab 1:1 darstellen und ausmessen.

Frank Rautenstrauch, Leiter Steuerung virtueller Prototyp, sagt: „Der neue Messtisch verbindet die Vorteile von digitalem und analogem Arbeiten: Den Mitarbeitern im Drei-Schicht-Betrieb stehen ständig alle Informationen zur Verfügung. Zugleich können sie die Größenvorgaben mit dem Stahlmaß direkt vom Monitor abnehmen – wie zuvor von der Zeichnung. Das ist einfacher, als Größen und Abstände am Computer zu berechnen.“ Das Verfahren hat sich bewährt, so dass inzwischen zwei Tische im Einsatz sind. Volkswagen spart durch die Idee von Mitarbeiter Frank Polischuk jährlich Kosten von rund 65.000 Euro.

IdeenBilanz 2012:  Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Volkswagen Standorten in Deutschland haben im vergangenen Jahr 60.653 Verbesserungsideen eingebracht. Damit haben die Beschäftigten den hohen Vorjahresstand um vier Prozent übertroffen. Aus den Mitarbeiterideen ergeben sich Einsparungen von 118,9 Millionen Euro – gut 19 Prozent mehr als im Vorjahr. (Auto-Reporter.NET)

Unternehmen Fahrzeugbau / Ideenmanagement / Prototypen / Volkswagen / Volkswagen-Mitarbeiter /

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.