15. Juli 2013

Studie: 82 Prozent der Transportunternehmen kennen das EU-Reifenlabel – aber nicht wirklich

EU-Reifenlabel Goodyear82 Prozent der Transportunternehmen kennen zwar das seit November 2012 geltende EU-Reifenlabel, doch die Leistungsunterschiede der einzelnen Labelklassen sowohl für das Kriterium Energieeffizienz als auch für die Nasshaftung sind nur knapp fünf Prozent bekannt. Das ist das Ergebnis einer Studie von Goodyear Dunlop.

4,8 Prozent der Befragten konnten den Unterschied im Kraftstoffverbrauch von rund fünf Litern zwischen einem in der Kategorie Energieeffizienz mit A- und F-gelabelten Lkw-Reifen bezogen auf 100 Kilometer richtig beantworten. Zwar trauen 55,1 Prozent einem A-eingestuften Lkw-Reifen eine Einsparung zu, aber nur zwischen einem bis zwei Liter. 31,5 Prozent hielten einen Minderverbrauch von drei bis vier Liter für realistisch. 2,4 Prozent lagen mit sechs Liter weniger Verbrauch ebenfalls falsch und 6,2 Prozent konnten keine Angaben machen.

Dieses Ergebnis ist erstaunlich, da Transportunternehmen mit der richtigen Reifenwahl bares Geld sparen können – und das Reifenlabel gibt hier eine wichtige Orientierungshilfe. Ein Standardzug mit fünf Achsen im Fernverkehrseinsatz würde z.B. mit dem Goodyear MarathonLHS II+ mit dem Labelwert B in der Energieeffizienz auf der Lenkachse, dem Marathon LHD II+ mit dem Labelwert C auf der Antriebsachse und dem Marathon LHT II mit dem Labelwert A auf dem Trailer gegenüber mit D gekennzeichneten Reifen 4.344 Euro pro Jahr einsparen.

Dies gilt für einen Standardzug mit einem Kraftstoffverbrauch von 32,26l/100 km und einem Dieselpreis von 1,50 Euro bei 100.000 km Fahrleistung im Jahr. Das Einsparpotential für einen Standardzug mit A-eingestuften Reifen gegen über F-Pneus liegt sogar bei mehr als 7.000 Euro pro Jahr. (Auto-Reporter.NET/hhg)

Umfragen EU-Reifenlabel / Kraftstoffverbrauch / Labelklassen / Reifen / Transportunternehmen /

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.