17. Juli 2013

Tankstellen nutzen offenbar Reisewelle aus

Spritpreis-Entwicklung in Deutschland

ADAC-Grafik Spritpreis-Entwicklung.
Foto: Auto-Medienportal.Net/ADAC

Benzin ist innerhalb einer Woche 3,7 Cent je Liter teurer geworden. Wie die aktuelle Auswertung der ADAC Kraftstoffpreisdatenbank zeigt, kostet ein Liter Super E10 in Deutschland im Schnitt derzeit 1,597 Euro. Auch für Diesel müssen die Autofahrer jetzt deutlich tiefer in die Tasche greifen: Ein Liter kostet aktuell 1,440 Euro, das sind 2,5 Cent mehr als in der Vorwoche.

Der ADAC kritisiert die jüngste Preiserhöhung durch die Mineralölkonzerne und sieht erhebliches Potenzial für Preissenkungen.

Zwar ist der Preis für ein Barrel Rohöl der Sorte Brent auf knapp 110 Dollar geklettert, der Anstieg an den Zapfsäulen der Tankstellen fiel jedoch deutlich stärker aus. Zudem hat sich der Euro gegenüber dem Dollar spürbar erholt, was ebenfalls gegen eine derart kräftige Verteuerung der Kraftstoffe spricht.

Autofahrer, die sich in den kommenden Tagen auf den Weg in den Urlaub machen, können auch unterwegs beim Tanken sparen. Der ADAC informiert unter www.adac.de/tanken über die aktuellen Kraftstoffpreise im In- und Ausland. Eine umfangreiche Tankstellenliste sowie eine übersichtliche Deutschlandkarte zeigen außerdem unter „Tanken auf Reisen“ gut 200 besonders preisgünstige Tankstellen direkt neben der Autobahn.

Wirtschaft & Politik Kraftstoffpreise / Tankstellen /

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.