24. Juli 2013

Hitzewelle: Tipps für den richtigen Sonnenschutz im Auto

Foto: A.T.U./Auto-Reporter.NET

Foto: A.T.U./Auto-Reporter.NET

Die Hitzewelle hat ganz Deutschland fest im Griff. Die Temperaturen klettern auf bis zu 34 Grad. Besonders im Auto wird ausangenehmer Wärme schnell brütende Hitze. Ein Risikofaktor für die Insassen. Besonders die kleinen Mitfahrer auf der Rückbank brauchen einen wirksamenSchutz gegen direkte Sonneneinstrahlung. Sonnenschutzfolien, Blenden und Rollos können das Aufheizen des Innenraumes verringern – und schützen vor schädlicher Strahlung. A.T.U gibt Tipps zur Auswahl des richtigen Sonnenschutzes.

Sonnenschutz-Vorrichtungen haben zwei wesentliche Vorteile: Sie sorgen zum einen für eine spürbare Reduzierung der Temperatur im Fahrzeuginneren. Zum anderen bieten spezielle Tönungsfolien einen effektiven Schutz vor schädlicher Sonneneinstrahlung. „Tönungsfolien sind wegen ihrer UVA und UVB absorbierenden Wirkung eine gute Wahl, da diese bis zu 99 Prozent der zum Teil schädlichen Strahlung filtern können“ sagt Thomas Lehner, Spezialist für Sonnenschutz bei A.T.U. „Zusätzlich schützt die Folie die Mitreisenden im Falle eines Unfalls vor Glassplittern.“ Wichtig für die optimale Wirkung: Die richtige Anbringung, die in der Regel von einem Fachmann durchgeführt werden sollte. Beim Selbsteinbau gilt es, auf die Verwendung fahrzeugspezifischer Folien zu achten, da diese genau auf die Maße der Fahrzeuge zugeschnitten sind und sich der Scheibenkrümmung genau anpassen.

Klassische Sonnenschutzblenden als flexible Lösung
Wer nicht über getönte Autoscheiben verfügt, sollte sich gerade jetzt etwas gegen die blendende und heiße Sonne einfallen lassen. Die klassische Sonnenschutzblende stellt die flexibelste Lösung zum Schutz dar. Diese wird zumeist mittels Saugnäpfen – oder durch Einhaken im Falle eines Sonnenrollos – an der Scheibe angebracht. Beide Befestigungsmöglichkeiten sorgen dabei für einen festen – und sicheren – Halt. Bei Nichtgebrauch lässt sich der Sonnenschutz schnell und leicht abnehmen, einfach zusammenfalten und kompakt verstauen. Sonnenblende und Sonnenrollos erreichen zwar nicht ganz den Schutzgrad von Tönungsfolien, können jedoch je nach Bedarf ein- und ausgebaut werden – ideal insbesondere bei mitfahrenden Kindern.

„Die Hitze im Auto macht allen Insassen zu schaffen – vor allem bei längeren Fahrten in den Urlaub. Neben dem richtigen Sonnenschutz setzen viele Autofahrer daher auf Kühlboxen. Egal ob elektrisch betrieben oder mit Eisakkus: In der Kühlbox bleiben Getränke und Snacks auch auf langen Strecken kühl und frisch “, so Thomas Lehner. (Auto-Reporter.NET)

Autofahren Hitze / Sonne / Sonnenschutz /

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.