25. Juli 2013

Alfa Romeo ist zurück auf dem russischen Markt

Der Sportwagen Alfa Romeo 4C auf der Rennstrecke in Moskau

Alfa Romeo 4C. Foto: Alfa Romeo/Auto-Reporter.NET

Chrysler Jeep Russia ist ab sofort Generalimporteur für Fahrzeuge der Marke Alfa Romeo nach Russland. Die Tochtergesellschaft der Chrysler Group LLC ist innerhalb der russischen Föderation bereits heute verantwortlich für den Vertrieb der Marken Fiat, Fiat Professional (leichte Nutzfahrzeuge), Chrysler, Jeep und Dodge.

Das in der Hauptstadt Moskau 2012 eröffnete Logistik-Zentrum des Unternehmens ist unter dem Label Mopar außerdem für die Ersatzteilversorgung und den Zubehörverkauf zuständig. Bis Ende 2013 ist die Eröffnung von fünf Alfa Romeo Niederlassungen in Russland geplant. Der bisherige Importeur wird im Raum Sankt Petersburg in das Vertriebsnetz integriert.

Alfa Romeo wird auf dem russischen Markt mit den Modellen Giulietta, MiTo und 4C vertreten sein. Der kompakte Supersportwagen Alfa Romeo 4C wurde im Rahmen des Weltmeisterschaftslaufs der Superbike-Motorradkategorie in Moskau zum ersten Mal öffentlich präsentiert. Der Alfa Romeo MiTo wird im Oktober mit der Vorstellung des limitierten Sondermodells SBK Special Edition offiziell in den Markt eingeführt.

In Russland werden 2013 voraussichtlich 2,8 Millionen Pkw verkauft, ein Zuwachs auf 3,2 Millionen wird innerhalb der nächsten vier Jahre erwartet. Ein überdurchschnittlich hoher Anteil davon wird im Premium-Segment abgesetzt, in dem Alfa Romeo eine wichtige Rolle spielt. (Auto-Reporter.NET/hhg)

Unternehmen Alfa Romeo / Moskau / Russland /

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.