31. Juli 2013

DTM: Ekström-Disqualifikation bleibt bestehen

Das ist die Wasserflasche die allem Schuld ist. Foto: YouTube/Auto-Reporter.NET

Das ist die Wasserflasche die allem Schuld ist. Foto: YouTube/Auto-Reporter.NET

Das Berufungsgericht des DMSB (Deutscher Motor Sport Bund) hat die Entscheidung der Sportkommissare bestätigt und die Berufung des Audi Sport Team Abt Sportsline gegen den Wertungsausschluss von Mattias Ekström beim DTM-Rennen auf dem Norisring (14. Juli 2013) zurückgewiesen. Die Ingolstädter nahmen das Urteil „im Sinne des Sports“ an.

Da der Fahrer, so in der Urteilsbegründung, seinen Sieg auf der Strecke aber unter sportlich einwandfreien Bedingungen erzielt hat und das Fahrzeug dem Reglement entsprach, hatte das Team durch den Regelverstoß im Parc fermé – Ekströms Vater und ein Teammitglied hatten den Sieger vor dem obligatorischen Wiegen mit Wasser übergossen – keinen Wettbewerbsvorteil. Daher wurde entschieden, dass die nachfolgenden Teilnehmer nicht aufrücken. Der Kanadier Robert Wickens (STIHL Mercedes AMG) ist damit als Zweiter der Bestplatzierte Fahrer beim 5. DTM-Lauf. (Auto-Reporter.NET/hhg)

Motorsport Audi Sport / DTM / Mattias Ekström / Norisring /

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.