12. August 2013

Test: Nissan Qashqai – Der Dauerbrenner

Roter Nissan Qashqai 1.6 dCi 360 in der Frontansicht

Nissan Qashqai 1.6 dCi 360 96 kW/130 PS. Foto: Nissan/Auto-Reporter.NET

Der Nissan Qashqai ist zweifelsohne für den japanischen Hersteller eine Erfolgsstory. Denn das ein Modell sechs Jahre nach seiner Einführung immer noch besondere Verkaufserfolge feiert, ist in der Automobilbranche mehr als ungewöhnlich. Im letzten Jahr sorgte der Dauerbrenner für mehr als ein Drittel aller Verkäufe in Europa, doch auch in Deutschland ist der Qashqai sehr erfolgreich: Im März und im Juli nochmals setzte er sich an die Spitze der Zulassungen im Segment. Auch wenn in 2014 die neue Generation erwartet wird, Grund genug, den Kompakt-SUV noch einmal zu fahren.

In Wirklichkeit ist der gegenwärtig angebotene Qashqai nicht mehr der aus dem Jahr 2007. Vor drei Jahren verpasste Nissan der Mischung aus sportiver Schräghecklimousine und kompaktem SUV nämlich eine intensive Auffrischungskur. Der in Europa entwickelte und in England gebaute Qashqai erhielt eine komplett neue Front mit flacherer Haube, schlankeren Scheinwerfern und kleinerem Kühlergrill, was ihn nun noch dynamischer aussehen lässt. Darüber hinaus beschränkten sich allerdings die Designer auf neue Heckleuchten und einem veränderten Dachspoiler sowie aerodynamischen Feinschliff, so dass der Luftwiderstandsbeiwert auf 0,33 cW gedrückt werden konnte.

Im Innenraum gibt es Platz satt
Feinschliff gab es auch im Innenraum, wo man bei der überarbeiteten Instrumentierung zur analogen Darstellung zurückkehrte. Hochwertigere Materialien, die sorgfältiger als beim Vorgänger verarbeitet sind und neue, frischere Farbkombinationen sorgen für Wohlfühl-Atmosphäre. Dazu bei tragen auch eine bessere Lärmdämmung sowie eine lärmschluckende Windschutzscheibe.

Geblieben sind das übersichtliche Cockpit ohne Schnörkel mit gut ablesbaren Instrumenten und den ergonomisch ohne Fehl und Tadel angebrachten Bedienungselementen, wobei die Handhabung intuitiv erfolgt. Platz gibt es nicht nur für Fahrer und Beifahrer satt, die übrigens auf guten Seitenhalt gebenden Sitzen Platz nehmen, sondern auch für die Fond-Passagiere. Das Ladeabteil ist dagegen mit 410 Litern für die Fahrzeuggröße etwas klein ausgefallen, kann aber durch die große Ladeöffnung leicht beladen und optimal genutzt werden.

Perfekte Rundumsicht mit Around View Monitor
Eine Besonderheit für dieses Segment hält Nissan mit dem Around View Monitor bereit. Er nutzt vier rund um das Auto installierte Micro-Kameras, deren „Augen“ eine 360 Grad Gesamtansicht des Fahrzeugs komponieren. Keine Spielerei, denn der Blick aus der Vogelperspektive sowie Großansichten von Front-, Heck- und Beifahrerseite erleichtern Einpark- und Rangiermanöver erheblich.

Für den Vortrieb im Testwagen sorgte der neue 1,6-dCi-Turbodiesel mit 96 kW/130 PS und 320 Newtonmeter Drehmoment ab bereits 1.750 U/min. Dank eines optimierten Fahrwerks mit unter anderem neu abgestimmten Dämpfern und einer veränderten Lenkung, die einen besseren Kontakt zur Straße ermöglicht, ist nicht nur das Handling, sondern auch der Fahrkomfort vor allem auf unebenen Straßen und kurvenreichen Wegen erheblich besser geworden. Für den Geldbeutel ebenso wichtig – der Verbrauch. Bei flotter Fahrweise ist der Normverbrauch von 4,5 Liter auf 100 km natürlich Theorie, aber auch oberhalb der Richtgeschwindigkeit benötigt man nur gut einen Liter mehr und damit gehört der Qashqai sicherlich zu den sparsamten Fahrzeugen in seinem Segment.

Viel preiswerter geht es nicht
Mit spitzem Stift wurden auch die Preise kalkuliert. Mit dem 1,6 dCi Triebwerk und Sechsgang-Getriebe inclusive Start-Stop-System und dem Around View Monitor beginnt die Preisliste ab 28.250 Euro, wobei als Sonderausstattung nur noch die Metallic-Lackierung hinzu kommt. Klingt nicht  nach sehr preiswert. Ist es aber doch, da neben einer kompletten Sicherheitsausstattung auch zahlreiche Komfort-Features mit an Bord sind. Wer es motorenmäßig etwas beschaulicher angehen lassen will, kann aber auch den 1,6-Liter Benziner mit 86 kW/117 PS wählen, der in der Basisversion 19.890 Euro kostet. Preiswerter geht es nimmer und ein empfehlenswertes Auto bleibt der Qashqai auch mit dieser Motorisierung. (Auto-Reporter.NET/Hans H. Grassmann)

Daten Nissan Qashqai 1.6 dCi 360
Länge x Breite x Höhe (Meter): 4,33 x 1,79 x 1,62
Motor: 4-Zylinder Turbodiesel, 1.598 ccm
Max. Leistung: 96 kW/130 PS
Max. Drehmoment: 320 Nm ab 1.750 U/min
Durchschnittsverbrauch:  4,5 Liter Diesel/100 km
CO2-Emission: 119 g/km
Beschleunigung von 0 auf 100 km/h: 10,3 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit:  190 km/h
Kofferraum: 360 Liter
Versicherung: HP: 14 / TK: 23 / VK:19
Basispreis: 28.250 Euro

Fahrberichte & Tests Kompakt-SUV / Nissan / Nissan Qashqai /

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.