2. September 2013

BMW Group stellt 1.400 Auszubildende ein

Auszubildende bei der BMW Group

Foto: BMW/ Auto-Reporter.NET

Mit dem Beginn des Ausbildungsjahres 2013 starten weltweit 1.400 junge Menschen ihre Berufsausbildung bei der BMW Group. Allein in Deutschland stellt das Unternehmen 1.200 neue Auszubildende ein. Zudem starten in diesem Jahr rund 200 Auszubildende in Österreich, Großbritannien, USA, China und Südafrika in ihr Berufsleben. 820 neue Auszubildende werden ab kommenden Montag an den deutschen Produktionsstandorten ihren zukünftigen Beruf erlernen. In den 42 Betrieben der deutschen BMW Group Niederlassungen starten in diesem Herbst 380 Auszubildende ins Berufsleben.

Das 2012 gestartete Berufsausbildungskonzept TaLEnt (Talentorientiertes Lernen und Entwickeln) hat sich als sehr erfolgreich erwiesen und wird auch im Ausbildungsjahr 2013 weitergeführt. Das neue Konzept ermöglicht der BMW Group Stärken und Talente ihrer Auszubildenden und die Bedarfe des Unternehmens optimal miteinander zu vereinbaren. Die Berufsausbildung wird noch bedarfsgerechter, kann flexibel auf den Wandel in Technologie und Gesellschaft eingehen und dabei die individuellen Stärken der Auszubildenden fördern.

„Die berufliche Aus- und Weiterbildung ist Basis für einen nachhaltigen Unternehmenserfolg. Deshalb ist es uns sehr wichtig, die Berufsbildung national und international zukunftsfähig zu machen“, erklärt Milagros Caiña-Andree, Personalvorständin der BMW Group. „Mit dem Ausbildungskonzept TaLEnt bereiten wir die Auszubildenden durch Stärkenorientierung, Flexibilität und hervorragender Qualifizierung ideal auf die zukünftigen Anforderungen vor.“ Mit Hilfe des TaLEnt-Konzepts fördert die BMW Group Auszubildende entsprechend ihrer Talente und Stärken, um die individuelle Entwicklung bestmöglich zu unterstützen.

Durch eine breite, gemeinsame Basisqualifizierung der technischen Auszubildenden bringt das neue Konzept einerseits ein übergreifendes Grundwissen und gleichzeitig mehr Flexibilität für Unternehmen wie für die Auszubildenden. Bei entsprechender Eignung ist im technischen Bereich nach dem ersten Ausbildungsjahr sogar noch ein Berufswechsel möglich. In der anschließenden Spezialisierung werden die Auszubildenden optimal auf ihren Beruf vorbereitet. Spezialbausteine ergänzen dabei die Pflichtinhalte der Ausbildung und sorgen für eine schnelle Einarbeitung nach der Übernahme am Ende der Berufsausbildung.

Auch an vielen ausländischen Standorten hat die BMW Group im Laufe der letzten Jahre die duale Berufsausbildung nach deutschem Vorbild eingeführt. Knapp 200 neue Auszubildende starten in diesem Jahr an BMW Group Standorten außerhalb Deutschlands in ihr Berufsleben. Im BMW Werk Spartanburg im US Bundesstaat South Carolina und in den BMW Werken im chinesischen Shenyang beginnen jeweils 40 neue Auszubildende eine duale Berufsausbildung. Für knapp 30 junge Menschen beginnt die Ausbildung ab September in den britischen BMW Werken in Swindon, Hams Hall, Oxford und Goodwood. Ebenfalls jeweils 30 neue Auszubildende starten im BMW Motorenwerk in Steyr (Österreich) sowie im BMW Werk in Rosslyn (Südafrika) ins erste Ausbildungsjahr. (Auto-Reporter.NET)

Unternehmen Berufsausbildung / BMW Group /

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.