12. September 2014

Paris 2014: Peugeot präsentiert seinen 208 HYbrid Air 2L

Auf dem Autosalon Paris präsentiert Peugeot die HYbrid Air-Technologie erstmalig im Peugeot 208. Das Demonstrationsfahrzeug stellt mit seinen zukunftsorientierten Technologien einen wichtigen Schritt auf dem Weg zum 2-Liter-Auto dar. Die Kombination der innovativen HYbrid Air-Technologie und zahlreiche Maßnahmen zur Gewichtsreduzierung und zur Optimierung der Aerodynamik sorgen für eine erstklassige Effizienz des französischen Löwen-Modells.

Der Antrieb des 208 HYbrid Air 2L besteht aus einer Kombination von Druckluftantrieb und Benzinmotor. Das HYbrid-Air-System umfasst folgende Elemente: einen Energiespeicher, der Druckluft enthält und im Mitteltunnel verbaut ist, einen Niederdruckspeicher auf Höhe des Hinterachs-Querträgers, der als Ausgleichsbehälter dient und eine Hydraulikeinheit, bestehend aus einem Motor und einer Pumpe, die im Motorraum am Getriebe montiert ist. Die Kraftübertragung erfolgt über einen gesteuerten Planetenradsatz, der das Zusammenspiel der beiden Antriebsquellen steuert. Es tritt an die Stelle des Schaltgetriebes und ermöglicht zudem automatisierte Schaltvorgänge.

Das Kontrollsystem wählt je nach Fahrbedingungen die effizienteste Methode aus. Jeder Vorgang wird dem Fahrer über ein Display angezeigt. Im Luftbetrieb (ZEV) wird das Fahrzeug ausschließlich von Energie aus der Druckluft angetrieben. In diesem Modus verbraucht das Fahrzeug keinen Kraftstoff und stößt kein CO2 aus. Dieser Modus kommt vor allem im Stadtverkehr zum Einsatz. Darüber hinaus steht im 208 HYbrid Air 2L ein 1,2-Liter-PureTech-Dreizylinder-Benzinmotor zur Verfügung. Dieser Modus ist besonders für Fahrten mit konstanter Geschwindigkeit auf Landstraße und Autobahn ausgelegt.

Im Mischbetrieb sorgen Benzin- und Druckluftmotor gemeinsam für Vortrieb. Der Anteil beider Antriebe wird im Sinne eines optimalen Verbrauchs situationsgerecht angepasst. Dieser Modus ist insbesondere für Übergangsphasen in der Stadt und auf Landstraßen (Anfahr- und Beschleunigungsvorgänge) gedacht.

Der Druckluft-Energiespeicher wird im Schubbetrieb (Bremsen oder Gaswegnahme) oder durch die Arbeit des Verbrennungsmotors wieder aufgeladen. In diesem Fall wird ein Teil der durch den Benzinmotor erzeugten Energie zur Verdichtung der Luft verwendet. Mit beiden Methoden erreicht man die maximale Speicherkapazität des Druckluftspeichers in nur zehn Sekunden.

Der exzellente Verbrauch des Peugeot 208 HYbrid Air 2L beruht auch auf seinem niedrigen Gewicht von nur 860 kg, also 100 Kilogramm weniger als der Serien-208 PureTech 82. Die Verwendung von Verbundwerkstoffen und Aluminium anstatt Stahl tragen signifikant zur Gewichtsreduzierung bei. So sind beispielsweise die Bodengruppe, Seitenwände, Türen, Dach und Federungselemente aus Karbon-Verbundstoff hergestellt. Serienteile wie zum Beispiel die Auspuffanlage wurden mit Hinblick auf das Gewicht ebenfalls überarbeitet. Diese Maßnahmen alleine haben eine 20-prozentige Gewichtsreduktion zur Folge. Dadurch und durch neue Technologien hat der auf dem 208 1.2 l PureTech 82 basierende 208 HYbrid Air 2L 100 kg eingespart. (dpp-AutoReporter/hhg)

Paris Motor Show Hybridantrieb / Peugeot / Peugeot 208 /

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.