13. Oktober 2014

WTCC: Citroën gewinnt Weltmeistertitel in der Herstellerwertung

Mit vier Citroën C-Elysée WTCC unter den ersten fünf Fahrzeugen des Qualifyings war das Citroën Total Team in das Rennwochenende der Tourenwagen-Weltmeisterschaft WTCC (World Touring Car Championship) auf dem Shanghai International Circuit gestartet. Der Startschuss zum ersten Rennen fiel vor vollen Rängen – die Zuschauer feuerten den Lokalmatador Ma Qing Hua, der von der ersten Startreihe aus ins Rennen ging, begeistert an. Nach dem Start setzte sich José María López an die Spitze vor seinem chinesischen Teamkollegen und Yvan Muller. Sébastien Loeb war von Position fünf gestartet und fand sich nach einem missglückten Start nach der ersten Runde auf Platz sieben wieder.

Beflügelt von den Anfeuerungen seines Heimpublikums, versuchte Ma Qing Hua an José María López vorbeizukommen. Der Argentinier behauptete letztlich die Führung, wenngleich er keinen Vorsprung auf seinen Teamkollegen herausfahren konnte. Währenddessen startete Sébastien Loeb seine Aufholjagd – von Runde zu Runde passierte er Tiago Monteiro, Gabriele Tarquini und Norbert Michelisz. Ab der Mitte des Rennens befanden sich vier Citroën C-Elysée WTCC an der Spitze und sorgten für einen historischen Moment für Citroën: Mit dem Vierfachtriumph machten José María López, Ma Qing Hua, Yvan Muller und Sébastien Loeb den Weltmeistertitel für Citroën in der Herstellerwertung vorzeitig perfekt. Nach fünf Titeln im Rallye Raid und acht Titeln in der Rallye-Weltmeisterschaft ist dies der erste internationale Titel von Citroën auf der Rundstrecke.

In der Fahrerwertung hat Citroën-Fahrer José María López einen weiteren Schritt Richtung Weltmeistertitel gemacht, den er beim kommenden Rennwochenende in Suzuka (24. bis 26. Oktober 2014) einfahren kann. (dpp-AutoReporter/wpr) Foto: Citroën/dpp-AutoReporter

Motorsport Citroën / WTCC /

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.