29. Dezember 2014

DS 3 – jetzt als THP 165 mit stärkerem Motor

Der DS 3 kann durchaus als Erfolgsmodell gelten: Seit seiner Markteinführung im Frühjahr 2010 fahren 320.000 DS 3 und DS 3 Cabrio über die Straßen der Welt. Nun wird er mit neuen technologischen Innovationen ausgestattet. Eine neue Motorisierung, ein automatisches Bremssystem bei Stadttempo, die neue Lichtsignatur und neue Dienste für Konnektivität sorgen für Aktualisierung.

 Der DS 3 bekommt verbesserte Motoren und mehr Internetdienste. Foto: PSA/dpp-AutoReporter

Der DS 3 bekommt verbesserte Motoren und mehr Internetdienste. Foto: PSA/dpp-AutoReporter

Der Motor ‚THP 165 Stop&Start‘ wurde entwickelt, um die Schadstoffnorm Euro 6, die ab September 2015 in Kraft tritt, zu erfüllen. Er weist alle Eigenschaften des THP 155 Euro 5 auf und integriert technische Weiterentwicklungen für einen geringeren Verbrauch und weniger Emissionen bei einer gleichzeitig höheren Leistung. Der maximale Einspritzdruck steigt von 120 bar (THP 155) auf 200 bar. Dies ermöglicht eine bessere Kraftstoffzerstäubung, was die Verbrennungsreaktion verbessert und die Schadstoffemissionen deutlich senkt, vor allem bei Kaltstarts.

– Die Stop&Start-Technologie (mit verstärktem Anlasser) ist für den THP 165 verfügbar – sie wird mit einer besseren Steuerung der elektrischen Verbraucher sowie des Wasserumlaufs kombiniert – so sind zum Beispiel eine abschaltbare Wasserpumpe und Ölpumpe mit variablem Hub schon im THP 155 vorhanden. Diese beiden Neuerungen ermöglichen einen um zehn Prozent niedrigeren Verbrauch im Vergleich zum Euro 5-Motor. – Die inneren Reibungen des Motors wurden verringert, der Kolbenbolzen ist mit einer Beschichtung Diamond Like Carbon (DLC) versehen. Zusätzlich zur Verbrauchsreduktion trägt diese Weiterentwicklung zur Verringerung des Ölverbrauchs zwischen zwei Ölwechseln bei.

– Schließlich wurde die Form des Turboladers im Bereich der Rippen neu konzipiert, wodurch die Leistung steigt und das Ansprechverhalten im niedrigen Drehzahlbereich schneller wird. Dank dieser Weiterentwicklungen erreicht der Motor THP 165 Stop&Start eine Leistung von 120 kW/165 PS bei 6000/min. Das maximale Drehmoment beträgt 240 Nm bei 1400/min und bleibt konstant bis 4000/min. In Kombination mit dem Sechsgang-Schaltgetriebe weisen der DS 3 und das DS 3 Cabrio THP 165 Stop&Start einen kombinierten Verbrauch von 5,6 l/100 km und CO2-Emissionen von 129 g/km auf, was einer Verbesserung um sechs Gramm pro Kilometer oder 3,5 Prozent entspricht (kombinierter Verbrauch verglichen mit dem THP 155 Euro).

Nach der Markteinführung der Saugversionen PureTech 82 und PureTech 82 Stop&Start im Jahr 2012 erhielten der DS 3 und das DS 3 Cabrio im November 2014 eine Version mit Turbolader: den PureTech 110 Stop&Start. Diese Turboversion mit Dreizylinder-Architektur basiert auf innovativen und effizienten Technologien. Sie profitiert von einem Turbolader der neuesten Generation mit hoher Leistung (240.000/min) und einer Direkteinspritzung in zentraler Einbaulage mit erhöhtem Einspritzdruck (200 bar). Um den hohen Beanspruchungen standzuhalten, wurden einige Bauteile im Vergleich zu den Saugversionen verstärkt.

Der Motor PureTech 110 Stop&Start entwickelt eine maximale Leistung von 81 kW/110 PS bei 5500/min. Das maximale Drehmoment beträgt 205 Nm bei 1500/min. In Kombination mit dem Fünfgang-Schaltgetriebe und der Stop&Start-Technologie bietet der DS 3 Fahrfreude und Leistungen auf hohem Niveau. So ausgestattet und versehen mit rollwiderstandsarmen Reifen weist der DS 3 einen kombinierten Verbrauch von 4,7 l/100 km und CO2-Emissionen von 107 g/km auf.

Mit dem DS 3 und dem DS 3 Cabrio wird die neue Technologie des PSA-Konzerns für Notbremsungen eingeführt. Das automatische Bremssystem City-Notbremsassistent hilft, Zusammenstöße bei geringer Geschwindigkeit zu vermeiden.

Ein Lasersensor am oberen Teil der Windschutzscheibe erkennt Fahrzeuge, die in derselben Verkehrsrichtung fahren oder vor dem Fahrzeug stehen. Wenn sich das betreffende Fahrzeug mit weniger als 30 km/h bewegt, betätigt der Sensor automatisch die Bremse, um den Aufprall zu verhindern. Das automatische Bremssystem kann zum völligen Stillstand des Fahrzeugs führen, wenn die Situation es erfordert. In diesem Fall wird das Fahrzeug vorübergehend zum Stillstand gebracht (innerhalb von etwa 1,5 Sekunden), um dem Fahrer die Zeit zu geben, die Kontrolle über das Fahrzeug zu übernehmen und selbst zu bremsen. Entdeckt das System eine Gefahrensituation, wird das hydraulische Bremssystem sofort wieder befüllt und die Bremsklötze werden näher zusammengeschoben (Funktion PREFILL, ein transparenter Vorgang für den Kunden). Wenn die Situation einen automatischen Bremsvorgang erfordert, kann das vorbereitete System schneller reagieren.

Der DS 3 und das DS 3 Cabrio blicken durch neue Scheinwerfer. Als Weltneuheit verbinden diese die LED- und Xenon-Technologie mit neuen Richtungsanzeigern mit Lauflicht. Sie verleihen dem DS 3 eine noch leistungsstärkere und verbesserte Sicht und bieten sowohl bei Abblendlicht als auch bei Fernlicht hervorragende Leuchteigenschaften. Durch den kombinierten Einsatz von drei LED-Modulen und einem Xenon-Modul ergibt sich eine starke, breite und gleichmäßige Ausleuchtung der Straße für verbesserte Sicht und mehr Komfort bei Nachtfahrten.

Für das Tagfahrlicht sorgen drei LED-Module. Zum Abblendlicht schaltet sich das Xenon-Modul hinzu, um eine verbesserte Ausleuchtung zu gewährleisten. Bei der Aktivierung des Fernlichts leuchten die drei LED-Module stärker, um die erforderliche Leuchtkraft zu erzielen. Diese Technologie bietet herausragenden Komfort und ermöglicht eine bessere Sicht, vor allem im Kurveneingang und -ausgang und sorgt so für mehr Sicherheit.

Die Kombination aus beiden Technologien bei Abblendlicht und bei Fernlicht ermöglicht eine Verringerung des Energieverbrauchs um 50 Prozent beziehungsweise 67 Prozent. Schließlich soll die Standardlebensdauer mehr als 20.000 Stunden betragen. Die LED-Leuchten halten 20 Mal länger als die Halogenlampen.

Mit ‚DS Connect‘ bieten die Franzosen innovative, vernetzte Diensten für mehr Sicherheit, Zeitgewinn, Budget und Wohlbefinden. Die DS Connect Box ist ein GPS-Modul mit integrierter SIM-Karte; der Nutzer profitiert somit während der gesamten Lebensdauer des Fahrzeugs von Diensten, die ständig erweitert werden sollen. Die DS Connect Box beinhaltet die lokalisierte Notruf- und Pannenhilfefunktion „SOS & Assistance“: Im Falle eines Unfalls oder wenn sich ein Verkehrsteilnehmer unwohl fühlt, genügt der Druck auf die SOS-Taste, um identifiziert, lokalisiert und betreut zu werden. Das Monitoring-Paket beinhaltet ein virtuelles Wartungsheft und das System Eco Driving zur Optimierung des Kraftstoffverbrauchs. Beide sind für den Kunden im seinem personalisierten Kundenbereich MyDS zugänglich. Das virtuelle Wartungsheft informiert den Kunden über anstehende Wartungen und ruft Warnmeldungen des Fahrzeugs in Erinnerung.

Die DS Connect Box ist optional für alle DS Modelle (DS 3, DS 3 Cabrio, DS 4 und DS 5) ab 300 Euro verfügbar. Angekündigt, aber noch nicht für Deutschland verfügbar ist die kostenlose Smartphone-App Scan MyDS. Sie ermöglicht die Suche nach einer Information über ein Bedienelement, eine Ausstattung oder eine Fahrzeugfunktion. Sie erkennt das gescannte Bild und zeigt die gesuchten Informationen aus der Bedienungsanleitung auf dem Smartphone. Sie liefert mittels einer interaktiven und jederzeit verfügbaren Bedienungsanleitung Antworten. Zudem gibt Scan MyDS Zugang zu einem Verzeichnis aller Warnleuchten. Das System erklärt die jeweilige Bedeutung der Warnung und gibt erste Ratschläge. Die Anwendung ist kostenlos im persönlichen Bereich sowie im App Store und auf Google Play verfügbar. (dpp-AutoReporter/wpr)

Modellnews Citroën / Citroën DS3 / Kleinwagen / Motor /

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.