18. Februar 2015

Die dritte Generation des Skoda Superb – Beginn einer neuen Ära

 Das Design des neuen Superb strahlt Eleganz, Kraft und Dynamik aus. Foto: dpp-AutoReporter

Das Design des neuen Superb strahlt Eleganz, Kraft und Dynamik aus. Foto: dpp-AutoReporter

Spektakuläre Weltpremiere für den besten Skoda aller Zeiten: Im Prager Forum Karlín rollte am Montag abend erstmals der neue Superb ins Rampenlicht, der das Design der Marke revolutioniert. Üppige Raummaße, innovative Assistenzsysteme für Sicherheit, Umwelt und Komfort, leistungsstarke EU-6-Aggregate und typische ‚Simply Clever‘-Details rücken das Flaggschiff der Marke an das obere Ende der automobilen Mittelklasse.

Der Skoda Vorstandsvorsitzende Prof. Dr. h.c. Winfried Vahland sagte bei dem ersten Auftritt des neuen Superb: „Mit diesem Automobil startet Skoda in eine neue Ära. In den letzten Jahren haben wir unsere Modellpalette erneuert und erweitert. Der neue Superb stellt unseren Anspruch in der automobilen Mittelklasse unter Beweis. Er erreicht technisch und gestalterisch eine neue Leistungsstufe und zeigt, wo Skoda heute wieder steht, und weist in die Zukunft der Marke. Dieses fantastische Automobil wird neue Kunden aus dem privaten und geschäftlichen Bereich für uns begeistern“, so Vahland. 

Eleganz, Kraft, Dynamik.

Der Superb zeigt mit seinem neuen Design die emotionale Kraft der Marke. Dabei bringt er die aufregende Formensprache des Showcars ‚VisionC‘ in Serie. „Der Radstand wuchs um 80 mm, gleichzeitig wurde der vordere Überhang um 61 mm verkürzt. Diese neue Architektur gibt dem Fahrzeug Eleganz und Dynamik“, sagte Chefdesigner Jozef Kabaň. Gleichzeitig präsentiert sich der neue Superb mit nochmals verbesserter Funktionalität und noch mehr Platz.

Die Front vermittelt Kraft und Selbstbewusstsein. Der markante Grill, die scharf geprägten Scheinwerfer und die tief gezogene Vorderwagen-Architektur – all das ist auf mehr Breitenwirkung ausgelegt.

Die Motorhaube ist charakterstark konturiert. Dynamische Eleganz zeigt die Seitenansicht. Die messerscharfe Tornadolinie streckt das Fahrzeug und sorgt zusammen mit weiteren Auflichtflächen für wirkungsvolle Licht-Schatten-Kontraste. Die schmalen Fahrzeugsäulen, die scharf gezogene Fensterlinie und das sanft abfallende Dach verleihen eine Coupé-artige Anmutung. Die großen Räder und die markanten Radhäuser betonen den exklusiven Auftritt.

Komfort und Raum in neuer Dimension
Das Raumangebot des neuen Superb ist im Vergleich zu den bereits großzügigen Platzverhältnissen des Vorgängermodells nochmals gewachsen. Fahrer und Beifahrer genießen 39 mm mehr Ellenbogenbreite und mehr Kopffreiheit. Geradezu ‚fürstlich‘ sind die Platzverhältnisse im Fond mit 157 mm Kniefreiheit. Das ist rund doppelt so viel wie beim nächstbesten Wettbewerber.

Die Kopffreiheit beträgt 980 mm, so viel wie in keinem anderen Modell des Segments. Die Ellenbogenbreite im Fond legt um 69 mm zu. Einen Bestwert im Segment markiert das Ladevolumen: 625 Liter, das sind 30 Liter mehr als im Superb der zweiten Generation.

Als erstes Modell der Marke bietet der Superb die adaptive Fahrwerksregelung Dynamic Chassis Control (DCC) inklusive Fahrprofilauswahl Driving Mode Select. Neue Klimaanlagen, darunter erstmals die neue Dreizonen-Klimaautomatik, sorgen für beste Temperaturverhältnisse und beste Luftqualität. Statt einem Regenschirm in der hinteren linken Tür gibt es nun je einen Regenschirm in beiden Vordertüren. Besonders komfortabel ist auch die neue, elektrische Heckklappe, die zudem mit dem sogenannten virtuellen Pedal ergänzt werden kann. Elektrische Heckklappe und virtuelles Pedal funktionieren in Verbindung mit dem automatischen Schließ- und Startsystem KESSY.

Der neue Superb erhält die neueste Generation des Parklenkassistenten Park Assist für das automatische Ein- und Ausparken. ‚Simply Clever‘ in neuer Dimension
Der Superb ist der cleverste Skoda aller Zeiten. 29 ‚Simply Clever‘-Details erleichtern das Leben für Fahrer und Passagiere. 23 Lösungen kommen erstmals im Superb zum Einsatz, davon sind zehn Features sogar komplett neu für die Marke. Zu den neuen ‚Simply Clever‘-Lösungen zählen praktische Dinge wie: mechanisch schwenkbare Anhängerkupplung, Tablet-Halter im Fond, Tablet-Staufach in der Jumbo-Box vorne, USB-Anschluss und 230-Volt-Steckdose im Fond, Einhandöffnung für 0,5-Liter-Flaschen und jeweils ein Extra-Warnwesten-Fach in allen vier Türen.

Der Innenraum wird variabler durch die Möglichkeit, die Rücksitzlehne vom Kofferraum aus umzulegen, zudem kann der Beifahrersitz umgeklappt werden. Neue Cargo-Elemente fixieren lose Gegenstände im Kofferraum. Standardmäßig erhält der Superb einen Eiskratzer in der Tankklappe. Hinzu kommen neue Ablagenetze an den Innenkanten der Vordersitze, die herausnehmbare LED-Leuchte im Kofferraum und Fehlbetankungsschutz. 

Höchste Effizienz
In der Spitze bis zu 30 Prozent weniger Verbrauch und Emissionen bieten die neuen Motoren des Superb. Der GreenLine verbraucht nur 3,7 l/100 km und emittiert 95 g CO2 pro km. Das Fahrzeuggewicht sinkt um bis zu 75 Kilogramm, die Aerodynamik wurde verbessert. Die Kombination aus bis zu 20 Prozent erhöhten Leistungswerten, geringerem Luftwiderstand und weniger Gewicht führt darüber hinaus zu einer beachtlichen Fahrdynamik. 

Der Superb erhält direkteinspritzende Turbomotoren auf Basis der MQB-Technik (fünf TSI-Benziner, drei TDI-Common-Rail-Diesel). Alle Aggregate erfüllen die EU-6-Abgasnorm und verfügen serienmäßig über Start-Stopp-Technik und Rekuperation.

Die Benziner leisten zwischen 92 kW/125 PS und 206 kW/280 PS), die Dieselmotoren zwischen 88 kW/120 PS und 140 kW/190 PS. Mit Ausnahme des Basis-Benziners stehen für alle Triebwerke moderne Doppelkupplungsgetriebe zur Verfügung. Vier Aggregate sind mit Allradantrieb auf Basis der Haldex-5-Kupplung im Angebot. 

Sicherheit ohne Kompromisse
Der Superb beeindruckt mit einem Top-Sicherheitsniveau. Serienmäßig gibt es Electronic Stability Control inklusive Multikollisionsbremse. In EU-Ländern sind zudem diese Features Serie: Front Assist mit City-Notbremsfunktion, elektronische Reifendruckkontrolle, sieben Airbags, fünf Dreipunkt-Automatik-Sicherheitsgurte mit Anlege-Signalisation sowie Sicherheitskopfstützen. Hintere Seitenairbags stehen optional zur Verfügung. Außerdem Serie: XDS+, eine Funktion der elektronischen Differenzialsperre. (dpp-AutoReporte/hhg)

Modellnews Obere Mittelklasse / Skoda / Skoda Superb /

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.