19. Juni 2015

Peugeot 308 GTi: Kompakte Sportversion

Peugeot stellt den 308 GTi vor. Die Renn- und Rallyeabteilung hat aus dem eher braven Kompaktmodell 308 eine löwenstarke Fahrmaschine geformt: 182 kW/250 PS oder 200 kW/270 PS aus 1,6 Litern Hubraum, Torsen-Differenzial mit begrenztem Schlupf, straffe Fahrwerkabstimmung, Peugeot i-Cockpit. „Für die Entwicklung des 308 GTi haben wir wie im Rennsport an allen Schrauben gedreht: dem Gewicht, der Effizienz von Fahrwerk und Bremsen, der Motorleistung, den Sportsitzen,“ zählt Bruno Famin, Direktor Peugeot Sport, auf.

Die 270-PS-Variante wird mit einer auffälligen, schwarzroten Farbstellung mit mattschwarzen Fensterrahmen angeboten. Foto: PSA/dpp-AutoReporter

Die 270-PS-Variante wird mit einer auffälligen, schwarzroten Farbstellung mit mattschwarzen Fensterrahmen angeboten. Foto: PSA/dpp-AutoReporter

Über die Vermittlung eines intensiven Fahrgefühls hinaus soll das Kraftwerk auch noch sparsam sein: Der 1.6L THP Start&Stop emittiert 139 g CO2/km und verbraucht 6,0 l/100 km – laut Peugeot der effizienteste Motor seiner Klasse. 6,0 steht in Sekunden auch für die Beschleunigung von 0-100 km/h an: mit seinem rekordträchtigen Leistungsgewicht von nur 4,46 kg/PS durcheilt der 308 GTi 270 den stehenden Kilometer in 25,3 Sekunden. Der ‚kleine‘ 308 GTi 250 spurtet in 6,2 s von 0 auf 100 km/h und legt den stehenden Kilometer in 25,6 s zurück. Der 308 GTi 270 fährt auf 19-Zoll-Rädern und wird über Vierkolben-Scheibenbremsen mit einem Durchmesser von 380 mm (hinten 268 mm) verzögert.

Die Karosserie des Sport-308 GTi ist um elf Millimeter tiefer gelegt, die Front mit großen Lufteinlass, Zielflaggenmuster und LED-Lampen sowie das Heck sind neu gestaltet. Exklusiv für den 308 GTi 270 verbindet die schräg angeschnittene „Coupe Franche“ ein kräftiges Rot mit Perlschwarz. Wer statt dieser Hallo-Kombination eine dezentere Lackierung wählt, erhält einen eleganten Löwen im Schafspelz.

Das bis in den Dachhimmel dunkel gestaltete Interieur signalisiert mit Aluminiumpedalerie, Schriftzügen und roten Ziernähten Sportlichkeit. In der GTi 270-Variante bietet der mit Leder und Alcantara bezogene Schalensitz mit dem Schriftzug ‚Peugeot Sport‘ exzellenten Seitenhalt; Das kompakte Lenkrad (351 x 329 mm) ist mit feinnarbigem Leder ummantelt, unten mit dem GTi-Logo verziert und oben mit einem roten Akzent für die Mittellage versehen. Es lässt den Blick auf die hoch liegende Instrumenteneinheit zu, in dem die Instrumente mit dem Zielflaggenmotiv unterlegt sind und das zentrale Instrument den Fahrer mit dem GTi-Logo begrüßt.

Der ins Armaturenbrett integrierte große Touchscreen sorgt mit seiner Redline für den letzten Schliff und das typische Peugeot i-Cockpit. Das ‚Driver Sport Pack‘ schließlich bietet dem Fahrer die Möglichkeit, das sportliche Ambiente an Bord noch intensiver zu gestalten. Durch einen Druck auf den Sport-Button auf der Mittelkonsole wechselt die Farbe im Instrumentenkombi von Weiß zu Rot, im zentralen Instrument werden zusätzliche Infos (Leistung, Drehmoment, Ladedruck, Quer- und Längsbeschleunigung) ausgegeben, der Motorsound wird noch präsenter und die Fahrpedalkennlinie noch sportlicher.

Das Fahrwerk mit leicht negativem Radsturz, Alu-Querlenkern und teilweise hohl gebohrten Stabilisatoren an McPherson-Vorderachse sowie die Hinterachse mit elastisch verformbarem Querträger folgen spurgenau den Lenkbefehlen. Die hintere Anlenkung des Querlenkers wurde steifer ausgelegt. Fahrzeugspezifisch sind auch Federkennung, Dämpferabstimmung, länger und härter ausgelegter, progressiv arbeitender Einfederanschlag; der Stabilisator schließlich ist weicher ausgelegt, um im Zusammenspiel mit der Hinterachse eine bessere Balance sicherzustellen.

Exklusiv für den GTi 270 ist ein Torsen-Differenzial mit begrenztem Schlupf in das Getriebe integriert, um die Fahrdynamik in Kurven weiter zu verbessern. Durch die Verlagerung des Drehmoments an das Rad mit dem besten Grip kann der Fahrer so am Kurvenausgang früher beschleunigen. Die Software der elektronischen Assistenzsysteme ist an das sportliche Temperament des Fahrzeugs angepasst. So ist die Kennlinie der elektrischen Servolenkung für eine perfekte Zusammenarbeit mit dem Torsen-Differenzial mit begrenztem Schlupf fahrzeugspezifisch abgestimmt. Eine sportlichere Ausprägung des (abschaltbaren) ESP lässt mehr Freiheiten und damit kontrollierte Drifts zu.

Der EU6-konforme Motor hat ein Verdichtungsverhältnis von 9,2 : 1 und ist mit einem Kurbeltrieb der Spitzenklasse ausgestattet: Aluminiumschmiedekolben, verstärkte Kolbenringe und Pleuel, Pleuellager mit Polymerbeschichtung, verstärkte Pleuelschrauben. Um konstante Leistung zu garantieren, erhalten die Kolben eine doppelte Spritzölkühlung. Der Abgaskrümmer ist aus Stahl, um gegen Temperaturen bis 1000°C gewappnet zu sein. Um den hohen Luftbedarf sowohl was die Menge als auch die Temperatur betrifft zu erfüllen, wurde der Peugeot 308 GTi by Peugeot Sport mit einem speziell entwickelten Ladeluftkühler in der Frontschürze ausgestattet. (dpp-AutoReporter/wpr)

Modellnews Kompaktklasse / Peugeot / Peugeot 308 /

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.