29. Juli 2015

Fahrbericht: Fiat 500X- Gelungener Spagat zwischen Lifestyle und Offroad

 Der Fiat 500X-perfekte Symbiose aus Charakter und Stil. Foto: Fiat/dpp-AutoReporter

Der Fiat 500X-perfekte Symbiose aus Charakter und Stil. Foto: Fiat/dpp-AutoReporter

Der 500X trifft stilistisch und funktional voll ins Schwarze. Dem Automobilhersteller Fiat gelingt mit dem kompakten Crossover, die perfekte Symbiose aus Klasse und Persönlichkeit. Der 500X ist der jüngste der Fiat 500 Familie und verfügt über die gleichen Qualitäten, die schon seinen älteren Bruder zu einer berühmten Ikone gemacht haben.

Der Fiat 500 X ist ein echter Hingucker. Ein schicker Italiener der im urbanen Umfeld ebenso stilsicher daherkommt, wie er offroad eine gute Figur abgibt.

Der Kompakt-SUV wird in zwei verschiedenen Modellversionen angeboten. Im City Look begeistert der Fiat 500X in den Ausstattungsversionen Pop, Pop Star und Lounge junge dynamische Fahrer, die in den großen Städten dieser Welt leben. Zum idealen Begleiter für Aktivitäten im Freien wird der 500X im Offroad Look in den Versionen Cross und Cross Plus.

Auch der Ausstattungswahl sind beim 500X so gut wie keine Grenzen gesetzt. Der Innenraum ist geräumig und modern. Zusätzlich bietet der Crossover genügend Stauraum.

Typisch für Fiat, hat man die Möglichkeit, sein Cockpit individuell zu personalisieren. Sei es in bunten Farben oder eher schlicht und elegant, der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Die Rückbank gestaltet sich leider ein wenig eng, sodass die Beinfreiheit leidet sobald größere Personen auf den Vordersitzen platznehmen.

Auch in Sachen Infotainment überzeugt der 500X. Die Uconnect Systeme mit 5,0 bzw. 6,5-Zoll Touchscreen bilden die perfekte Zentrale für die Steuerung von Audioanlage, Freisprechanlage, externen Datenspeichern und UconnectLive Serviceangeboten.

Beide Modellvarianten sind mit effizienten Diesel- oder Benzinmotoren ausgerüstet, die ein Leistungsspektrum von 92 kW/110 PS bis 126 kW/170 PS abdecken. Insgesamt stehen drei Getriebevarianten zur Verfügung. Schaltgetriebe, Doppelkupplungsgetriebe und Neungang-Automatik.

Zusätzlich besteht die Wahl zwischen Allrad- und Fronantrieb. Als Art Kompromiss gibt es außerdem das frontgetriebene Modell mit einem speziellen, elektronischen Traktionsprogramm, das die Fahrt auf unebenem Untergrund erleichtert. In der Regel reicht diese Variante vollkommen aus, sodass sich nicht all zu viele Kunden für das Allradmodell entscheiden werden.

Der 500X, das nunmehr sechste Modell der Fiat 500-Familie, wirkt erwachsener als seine Brüder und schafft es elegantes Design mit Komfort und Leistungsstärke zu verbinden. Das besondere an diesem Modell ist definitiv der Spagat zwischen Lifestyle und Offroad, der ihm ganz gut gelingt. Das niedliche Image des Cinquecento, von dem in der Regel weibliche Fahrerinnen angetan waren, geht beim größeren X-Modell natürlich ein Stück weit verloren jedoch könnte der Automobilhersteller mit dem Fiat 500X, vor allem im Offroad Look eine größere männliche Zielgruppe ansprechen. Der Fiat 500X Pop ist bereits ab einem Basispreis von 16.950 Euro erhältlich. (dpp-AutoReporter/SarahGrassmann)

Fahrberichte & Tests Fiat / Fiat 500X / Kompakt-SUV /

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.