7. August 2015

Editionsmodelle beim Mazda3

Der Mazda3 rollt in zwei limitierten Sonderauflagen auf den Markt: Während in der ‚Urban Limited‘-Version Komfort und pure Eleganz eine Symbiose eingehen, wartet der Mazda3 ‚Black Limited‘ mit einer zusätzlichen Portion Sportlichkeit auf. Der Preisvorteil beträgt bis zu 1300 Euro.

 Den Mazda3 ‚Black Edition‘ gibt es auch in Rubinrot. Foto: Mazda/dpp-AutoReporter

Den Mazda3 ‚Black Edition‘ gibt es auch in Rubinrot. Foto: Mazda/dpp-AutoReporter

Der ab 22.290 Euro erhältliche Mazda3 ‚Urban Limited‘ verfügt über silberfarben lackierte 18-Zoll-Leichtmetallfelgen. Die erstmals serienmäßig verfügbare Rückfahrkamera und ein Head-up Display, das alle wichtigen Informationen ins direkte Blickfeld des Fahrers liefert, machen die Fahrt besonders komfortabel. Optisches Erkennungszeichen des auf 1500 Einheiten limitierten Sondermodells ist unter anderem ein Frontgrill in Klavierlack-Anmutung, der dem Kompaktwagen ebenso zusätzliche Eleganz verleiht wie die silberne Armaturenbrettleiste im Innenraum. Die Schaltknauf-Umrandung und die Blende der Luftausströmer sind in Hochglanzfinish gehalten. Für den Vortrieb sorgt ein 88 kW/120 PS starker Benzinmotor mit Start-Stopp-System und einem möglichen Verbrauch von 5,1 Liter auf 100 Kilometer (CO2: 119 g/km).

Der zu Preisen ab 29.990 Euro angebotene Mazda3 ‚Black Limited‘ wird ausschließlich mit einem 110 kW/150 PS starken Dieselmotor (Verbrauch: 4,1l/100 km; CO2: 107 g/km) offeriert und bietet laut Mazda einen Preisvorteil von 1000 Euro. Das auf 250 Einheiten limitierte Kraftpaket erkennt man an schwarz lackierten Anbauteilen wie Front- und Heckschürze, Dachheckspoiler und Seitenschweller. Die ovale und in Aluminium glänzende Sport-Endrohrblende sowie die Leichtmetallpedale im Innenraum unterstreichen den dynamischen Charakter. Weitere Akzente setzen schwarze 18-Zoll-Leichtmetallfelgen und die Lackierung in Schwarzmetallic. Entgegen dem Editionsnamen gibt es den 3er aber auch in Weiß oder Rot.

Basierend auf dem mittleren Ausstattungsniveau Center-Line, fahren beide Sondermodelle zusätzlich mit Bi-Xenon-Scheinwerfern inklusive automatischer Leuchtweitenregulierung, LED-Tagfahrlicht und LED-Rückleuchten vor – sehen und gesehen werden auf höchstem Niveau. Durch das serienmäßige Touring-Paket verfügen die Fahrzeuge außerdem über eine Einparkhilfe hinten, Licht- und Regensensor, getönte Heck- und hintere Seitenscheiben sowie eine Sitzheizung für Fahrer und Beifahrer. Mit dem MZD-Konnektivitätssystem bleiben die Insassen zudem jederzeit vernetzt, über den 7-Zoll-Farbdisplay haben sie Zugriff auf Apps und Social Media Funktionen. Für die Sicherheit sind neben Airbags und dem elektronischen Stabilitätsprogramm ESP unter anderem der Spurwechselassistent RVM sowie der City-Notbremsassistent SCBS an Bord. Beide Editionsmodelle verfügen zudem über eine Plakette mit persönlicher Limitierungsnummer. (dpp-AutoReporter/wpr)

Modellnews Kompaktklasse / Mazda / Mazda3 /

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.