8. September 2015

Der Opel Vivaro wird zum Lifestyle-Van

 Der Opel Vivaro Surf Concept bietet Platz für bis zu sechs Passagiere plus großer Sportausrüstung. Foto: Opel/dpp-AutoReporter

Der Opel Vivaro Surf Concept bietet Platz für bis zu sechs Passagiere plus großer Sportausrüstung. Foto: Opel/dpp-AutoReporter

Opel präsentiert ein Jahr nach dem erfolgreichen Marktstart der zweiten Vivaro-Generation, von der allein bis heute rund 90.000 Exemplare verkauft wurden, den Vivaro Surf Concept. Die schicke Passagierversion des multifunktionalen leichten Nutzfahrzeugs ist für sportliche Einsätze maßgeschneidert. Fünf bis sechs Passagiere samt kompletter Sport- und Freizeitausrüstung sind für den Opel Vivaro Surf Concept kein Problem. Der Großraum-Van mit Doppelkabine zeigt, wie sich beste Ladekapazitäten mit hohem Komfort und stylischem Design verbinden lassen. Besonders praktisch: Hinter den beiden Sitzreihen bietet er einen abgeschlossenen Laderaum, der bis zu 3,2 m3 – und bei langem Radstand sogar bis zu 4 m3 – fasst. So kann nach dem Trip zum Strand oder in die Berge auch nasses oder schmutziges Gerät transportiert werden, ohne dass im Passagierabteil etwas davon zu spüren ist.

„Der Vivaro Surf Concept ist das ideale Reisemobil für große Familien oder Freundescliquen. Die seriennahe Studie bietet mit ihrer Doppelkabine Platz für bis zu sechs Personen. Hinter der zweiten Reihe befindet sich ein großer Laderaum mit vielen praktischen Details. Und mit seinem sportlichen Styling außen und zahlreichen Komfortmerkmalen im Innenraum sowie modernster IntelliLink-Bordelektronik fährt er als eleganter Großraum-Van vor. Der Vivaro Surf Concept ist damit die perfekte Alternative für alle, die mehr als einen Pkw brauchen, auf den gewohnten Komfort aber nicht verzichten mögen“, sagt Opel/Vauxhall-Nutzfahrzeugchef Steffen Raschig.

Mit seiner schwungvollen kupferbraun-weiß glänzenden Lackierung und Folgerung ist der Viehfarm Surf Concept ein echter Hingucker. Die sportlich elegante Optik wird durch maßgeschneiderten Leichtmetallräder von Irmscher zusätzlich betont. Beim Öffnen der Türen und Heckklappe über Schlüsselfernbedienung oder Keyless Entry-Funktion, offenbart sich die wahre Größe des Lifestyle Vans. Der Vivaro Surf Concept kann nämlich so einiges schultern. Egal ob umfangreiche Ski- und Snowboard-Ausrüstungen, Surf-Equipment oder Fahrräder – der Laderaum des fünf Meter langen und bis auf 2,9 Tonnen Gesamtgewicht ausgelegten Pkw-Transporters nimmt alles auf. Und das genauso praktisch wie elegant: Am Boden des in der L1-Version bis zu 1,95 Meter langen Gepäckabteils befindet sich ein eigens entwickeltes Schienensystem, unter der zweiten Sitzreihe erstreckt sich zudem über die gesamte Breite eine Staubox, in der die fürs Freizeitvergnügen nötigen Kleinteile deponiert werden können. In den vom Spezialisten Snoeks Automotive ausgekleideten Laderaum sorgt eine blaue Beleuchtung an den Seiten sowie am Dachhimmel für angenehme Atmosphäre. Und wer sich nicht zwischen Fahrradtour und Meer entscheiden kann, macht einfach beides: Auf dem Dach ist eine spezielle Surfboard-Halterung montiert, sodass auch Surf-Fans nicht ohne ihr Brett in Urlaub fahren müssen.

Auch der Passagierraum kann sich sehen lassen. Insbesondere die stilvollen und vor allem hilfreichen Ausstattungsmerkmale wie das Tourer-Paket von Irmscher, das bereits für die Serienversion des Vivaro angeboten wird, sorgen für ein angenehmes Flair. Feines, schwarzes Leder an den Seitenverkleidungen, dem Armaturenträger und dem Schalthebel sowie das Lederlenkrad steigern nicht nur den Komfort für Fahrer und Passagiere, sondern schmeicheln mit ihren silberfarbenen Kontrastnähten auch dem Betrachter. Der Bodenbereich ist mit hochwertigen Veloursmatten verkleidet, die das Interieur gemütlicher, aber dank Isolierungseffekt auch noch leiser machen. Für die stets optimale Innenraumtemperatur sorgt die neue Klimaautomatik. Auf Wunsch verfügt der Lifestyle-Van sogar über eine Standheizung.

Zusätzlich kann sich der Fahrer des Vivaro Surf Concept über ein umfassendes Paket an Sicherheits-, Assistenz- und Infotainment-Optionen freuen: Für eine bessere Sicht sorgen die Licht- und Regensensoren genauso wie die Nebelscheinwerfer. Beim Tagfahrlicht kommen energiesparende LEDs zum Einsatz. Die elektrisch einstellbaren Rückspiegel sind ebenso beheizbar wie die Sitze für Fahrer und Beifahrer. Vor unnötigen Kratzern beim Manövrieren schützt der Parkassistent inklusive Rückfahrkamera und dank Geschwindigkeitsregler hält der Fahrer stets das von ihm eingestellte Tempo bei.

Mit dem weiterentwickelten Navi 50 IntelliLink ist er zudem immer auf dem neuesten Stand und bestens über mögliche Staus auf der Wegstrecke informiert. Das Infotainment-System von Opel verfügt über Freisprecheinrichtung und Audiostreaming via Bluetooth-Schnittstelle sowie Europa-Navigation. Die übersichtliche Bedienung ist über den sieben Zoll großen Touchscreen, aber auch via Siri Eyes Free-Sprachsteuerung möglich. Über die aha®-App lassen sich Webradio-Stationen ebenso wie Hörbücher, Facebook, Twitter und vieles mehr anwählen und die persönlichen Lieblingsaudioinhalte ganz einfach ordnen. Für die stabile und schnelle Vernetzung sieht der Vivaro Surf Concept außerdem einen WLAN-Hotspot vor.

Auch unter der Motorhaube überzeugt der Lifestyle-Van mit hochmoderner Technik. Ein 103 kW/140 PS starkes BiTurbo CDTI-Triebwerk sorgt für Leistung. Es mobilisiert bis zu 340 Newtonmeter Drehmoment und beschleunigt den Vivaro Surf Concept auf 180 km/h Spitze. Als ecoFLEX-Version mit Start/Stop-System benötigt der sportliche Großraum-Van so im kombinierten Zyklus nur 6,1 Liter Diesel auf 100 Kilometer, was sich in 160 Gramm CO2 pro Kilometer niederschlägt. Der Opel Vivaro Surf Concept ist also nicht nur ein extravagantes, sondern auch ein überaus wirtschaftliches Freizeit- und Fun-Mobil mit der Extra-Portion Komfort. Dies zeigt sich auch am Dämpfungssystem: Die Luftfederung an der Hinterachse der Studie schluckt Fahrbahnunebenheiten aller Art und garantiert den Passagieren so eine komfortable Reise; zugleich kann sie die Fahrzeughöhe im Zusammenspiel mit verkürzten Federn um rund sieben Zentimeter auf 1,90 Meter absenken – und macht den Vivaro Surf Concept damit tauglich für die meisten Tiefgaragen unter der Normhöhe. (dpp-AutoReporter/sgr)

Modellnews Opel / Opel Vivaro / Van /

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.